Jeddah Historic District Program: Die Entdeckung von 25.000 Fragmenten von Artefakten aus der frühen islamischen Ära

(SeaPRwire) –   Dschedda, Saudi-Arabien, 5. Februar 2024 — Das Jeddah Historic District Program gab in Zusammenarbeit mit der Heritage Commission die Entdeckung von 25.000 Artefaktfragmenten bekannt, von denen die ältesten aus den ersten beiden Jahrhunderten n. Chr. (vom 7. bis zum 8. Jahrhundert n. Chr.) stammen. Die Feldarbeiten wurden an 4 verschiedenen Orten durchgeführt: der Othman bin Affan Moschee (Allah möge mit ihm zufrieden sein), Al-Shona, dem östlichen Graben und einem Abschnitt der Nordmauer, im Rahmen des Archäologieprojekts, das vom Jeddah Historic District Program überwacht wird.

Ebony-Säule aus dem 7. bis 8. Jahrhundert n. Chr. während der Konservierung im Labor der JHD-Generalabteilung für Archäologie.


Ebony-Säule aus dem 7. bis 8. Jahrhundert n. Chr. während der Konservierung im Labor der JHD-Generalabteilung für Archäologie.

Die Ankündigung der archäologischen Entdeckungen ist Teil der Bemühungen des Historic Jeddah Revival Project, das von Seiner Königlichen Hoheit, dem Kronprinzen Mohammed bin Salman bin Abdulaziz ins Leben gerufen wurde. Das Archäologieprojekt zielt darauf ab, nationale Antiquitäten und archäologische Stätten zu erhalten, die Geschichte, die in den Ländern des Königreichs liegt, aufzudecken und das historische Jeddah als kulturelles und touristisches Zentrum zu unterstützen, um die Saudi Vision (2030) weiter zu verwirklichen.

Archäologische Untersuchungen und Ausgrabungen, die im November 2020 durchgeführt wurden, führten zur Entdeckung von 11.405 Tonscherben mit einem Gewicht von 293 kg, 11.360 Tierknochen mit einem Gewicht von 107 kg und 1.730 Muscheln mit einem Gewicht von 32 kg. Darüber hinaus wurden 685 Baumaterialien mit einem Gewicht von 87 kg sowie 187 Glasartefakte mit einem Gewicht von 5 kg und 71 Metallartefakte mit einem Gewicht von 7 kg gefunden. Das Gesamtgewicht der gefundenen archäologischen Materialien beträgt 531 kg, was eine wertvolle Ergänzung zu den archäologischen Entdeckungen Saudi-Arabiens darstellt.

Archäologische Untersuchungen in der Othman bin Affan Moschee — möge Allah mit ihm zufrieden sein — brachten die archäologischen Entdeckungen ans Licht. Die ältesten stammen aus den ersten beiden Jahrhunderten n. Chr. (vom 7. bis zum 8. Jahrhundert n. Chr.), über die frühe islamische Ära, die Umayyaden-Ära, die Abbasiden-Ära bis hin zur Mamluken-Ära und bis in die Neuzeit (d. h. das frühe 15. Jahrhundert n. Chr. / das 21. Jahrhundert n. Chr.). Außerdem ergaben Analysen von Ebenholzpfeilern an den Seiten des Mihrab, dass diese Pfeiler wahrscheinlich aus den ersten beiden Jahrhunderten n. Chr. (7. bis 8. Jahrhundert n. Chr.) stammen. Es wurde festgestellt, dass das Holz aus Ceylon Island im Indischen Ozean stammt, was die weitreichenden Handelsverbindungen des historischen Jeddah unterstreicht.

Darüber hinaus enthalten die in der Othman bin Affan Moschee entdeckten Artefaktfragmente eine Vielzahl von Keramikgefäßen und Stücken aus hochwertigem Porzellan, darunter einige Stücke, die in der chinesischen Provinz Jiangxi hergestellt wurden und möglicherweise aus dem 10. und 13. Jahrhundert n. Chr. (16. bis 19. Jahrhundert n. Chr.) stammen, sowie einige ältere Keramikfragmente, die bis in die Abbasidenzeit zurückreichen.

In Al-Shona reicht die Chronologie der Stätte mindestens bis ins 13. Jahrhundert n. Chr. (19. Jahrhundert n. Chr.) zurück, mit Hinweisen auf archäologische Überreste, die bis ins 10. Jahrhundert n. Chr. (16. Jahrhundert n. Chr.) zurückreichen könnten. An der Stätte wurden zahlreiche Tonscherben gefunden, darunter Porzellan und andere Keramik aus Europa, Japan und China, die aus dem 13. und 14. Jahrhundert n. Chr. (19. bis 20. Jahrhundert n. Chr.) stammen.

Außerdem wurden bei Ausgrabungen in Al-Kidwah („Bab Makkah“ – Mekka-Tor) Teile des östlichen Grabens freigelegt, die höchstwahrscheinlich aus dem späten 12. Jahrhundert n. Chr. (spätes 18. Jahrhundert n. Chr.) stammen.

Darüber hinaus wurden an verschiedenen Orten im historischen Jeddah mehrere Grabsteine aus Mangabistein, Marmor und Granit gefunden. Auf den Grabsteinen befinden sich Inschriften von Namen, Grabinschriften und Versen des Korans, die wahrscheinlich aus dem 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. (8. und 9. Jahrhundert n. Chr.) stammen und noch von Fachleuten gründlich untersucht werden.

Die archäologischen Untersuchungen der vier historischen Stätten umfassten Ausgrabungen, Radiokohlenstoffanalysen, Bodenanalysen, geophysikalische Untersuchungen und wissenschaftliche Untersuchungen der entdeckten Artefakte. Darüber hinaus wurden mehr als 250 Holzproben aus 52 Gebäuden entnommen und zur Identifizierung und Datierung an spezialisierte internationale Laboratorien überführt. Darüber hinaus führte die internationale Archivrecherche zur Sammlung von mehr als 984 historischen Dokumenten über das historische Jeddah, darunter historische Karten und Zeichnungen der Jeddah-Stadtmauer, Al-Shona und anderer Teile des historischen Jeddah, die gründlich und aufmerksam untersucht werden.

Das Jeddah Historic District Program überwachte in Zusammenarbeit mit der Heritage Commission die Dokumentation, Registrierung und Konservierung der in Historic Jeddah entdeckten archäologischen Artefakte und listete die Funde im National Archaeological Register auf. Außerdem wurden wissenschaftliche Datenbanken erstellt, um die Informationen über die entdeckten Artefakte zu schützen und zu bewahren. Es ist bemerkenswert, dass die archäologische Dokumentation und Fotografie für das Archiv von einer Gruppe nationaler Kompetenzen durchgeführt wurde, die auf die Konservierung und Registrierung archäologischer Fragmente spezialisiert sind.

Die Arbeiten des Historic Jeddah-Projekts begannen im Jumada Al-Awwal, Januar 2020, mit der Erstellung von Sondierungsstudien und einer geophysikalischen Untersuchung, um die Geschichte zu enthüllen, die an den vier Standorten eingebettet ist, darunter die Othman bin Affan-Moschee, Al-Shona, ein Abschnitt der Nordmauer und Al-Kidwah.

Link zu angehängten Bildern

Luftaufnahme des ausgegrabenen Abschnitts der nördlichen Befestigungsmauer des historischen Jeddah.


Luftaufnahme des ausgegrabenen Abschnitts der nördlichen Befestigungsmauer des historischen Jeddah.

 

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.