Längerfristiger Nusskonsum verbessert die Gehirn-Insulin-Sensitivität, zeigt neue Studie

(SeaPRwire) –   Diese Forschung kann für die Prävention altersbedingter Krankheiten wichtig sein.

BARCELONA, Spanien, 1. Februar 2024 — Die Ergebnisse einer kürzlich vom INC finanzierten Interventionsstudie wurden in der American Journal of Clinical Nutrition [1] veröffentlicht. Die Studie zeigte, dass bei älteren Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas ein längerfristiger Konsum gemischter Nüsse die Insulinsensitivität im Gehirn signifikant verbesserte. Dies kann für die Prävention altersbedingter metabolischer und kognitiver Erkrankungen wichtig sein.



Die Studie bestand aus 28 gesunden Männern und Frauen im Alter zwischen 60 und 70 Jahren. Die Forscher führten eine randomisierte, einfach verblindete Crossover-Studie mit einer 16-wöchigen Interventions- und Kontrollperiode (ohne Nüsse) durch, die durch eine 8-wöchige Auswaschphase getrennt waren. Die Intervention bestand aus 60 g pro Tag gemischter Nüsse (15 g Walnüsse, Pistazien, Cashewnüsse und Haselnüsse). Den Teilnehmern wurde empfohlen, die niederländischen Ernährungsrichtlinien einzuhalten.

Der zerebrale Blutfluss (CBF) wurde mittels Magnetresonanztomografie (MRT) quantifiziert, während die Insulinsensitivität im Gehirn durch Messung der regionalen CBF-Reaktionen auf intranasales Insulin bewertet wurde. Darüber hinaus wurden auch die periphere Insulinsensitivität (orale Glukosetoleranztest), der intrahepatische Lipidgehalt und kardiometabolische Risikofaktoren bewertet.

Die Studie ergab, dass der Nusskonsum die Insulinwirkung in Hirnregionen, die an der Modulation metabolischer und kognitiver Prozesse beteiligt sind (Okzipital- und Stirnlappen), signifikant verbesserte. Die Forschung zeigte auch, dass die periphere Insulinsensitivität nicht betroffen war. Der intrahepatische Lipidgehalt, das Serum-LDL (“schlechtes”) Cholesterin und der systolische Blutdruck waren jedoch nach dem Nusskonsum im Vergleich zur Kontrollperiode niedriger. Die Teilnehmer nahmen während der Studie kein Gewicht zu.

“Aufgrund dieser Ergebnisse haben wir geschlossen, dass die regionale Insulinresistenz im Gehirn, die bei älteren Erwachsenen mit Übergewicht oder Adipositas beobachtet wird, durch eine längerfristige Intervention mit gemischten Nüssen günstig beeinflusst werden kann, was für die Prävention altersbedingter Erkrankungen wichtig sein kann”, erklärt Dr. Peter Joris, leitender Forscher von der Maastricht University, Niederlande.

Die Studie wurde vom INC International Nut and Dried Fruit Council unterstützt.

[1] K.M.R. Nijssen, R.P. Mensink, J. Plat, D. Ivanov, H. Preissl, P.J. Joris, , The American Journal of Clinical Nutrition.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.