Monotypes Trendbericht zu Schriftarten enthüllt generative KI, Rave-Musik und klassische Serifen als Einfluss auf Markendesign 2024

(SeaPRwire) –   WOBURN, Mass., 9. Feb. 2024 — Monotype, ein weltweit führender Anbieter von Schriftarten und Technologien, hat seinen mit Spannung erwarteten vierten jährlichen Type Trends Report veröffentlicht. Der Bericht, der von Monotype Creative Type Designer Jordan Bell und Creative Type Director Damien Collot zusammengestellt wurde, identifiziert zehn Trends in Schriftarten und Markendesign, die den kulturellen Zeitgeist des Jahres 2024 prägen werden – darunter von KI inspirierter Surrealismus, 90er- und Y2K-Nostalgie für Raves und Grunge sowie das Comeback klassischer Serifenschriften. Neben den identifizierten Trends zeigt der Bericht die anhaltende kreative Inspiration, die Schrift- und Markendesigner in der Nostalgie für Musik-Subkulturen finden – ein roter Faden, der sich durch die diesjährigen Trends zieht und durch die innovative künstlerische Leitung des Berichts selbst erforscht wird.

Monotype's Type Trends Report 2024


Monotype’s Type Trends Report 2024

Jordan Bell, Schriftgestalter bei Monotype, kommentierte: “In diesem, unserem vierten jährlichen Type Trends Report, stellten wir eine Abkehr vom Trend der kuscheligen, weichen, einfühlsamen Schriften fest, die viele Marken und Kreative nach der Entfremdung und dem Stress der Pandemie angenommen haben. In diesem Jahr, in einer Zeit, die sich nach der digitalen Einfachheit der Zeit vor Smartphones und KI zurücksehnen kann, sehen wir, dass Designer zum Erbe und zum Komfort traditionellerer Serifenschriften zurückkehren und außerdem neue kreative Inspiration in Szenen der 90er und frühen 00er Jahre wie Grunge, Jungle und frühe Rave-Kultur finden.

Die zehn Trends werden von Monotype als abgenutzte Vinyl-LP-Cover neu interpretiert, die jeden Schrifttrend mit einem bestimmten Musikgenre verbinden – von Jazz über Reggae, 90er-Hip-Hop bis Punk und britischer Rave-Musik. Das imaginäre Vinyl-Cover-Artwork wurde mit Midjourney AI erstellt, einem kreativen Prozess, der selbst die Spannung zwischen der Nostalgie für die alte analoge Welt und unserem Eintauchen in ein neues, von KI geprägtes digitales Zeitalter widerspiegelt.

Ibrahim Gharib, Designer bei Monotype, der die künstlerische Leitung des Berichts leitete, sagte: “Bei der Erstellung dieses Berichts wollten wir ein Licht auf den starken Einfluss von Musik auf Schriftarten werfen – und gleichzeitig widerspiegeln, wie Designer und Marken KI nutzen, um überraschende neue Möglichkeiten für Kreativität zu erschließen. Das Ergebnis ist eine imaginäre, aber zutiefst nostalgische visuelle Traumlandschaft, in der moderne Designtrends mit den kulturellen Erfahrungen der Vergangenheit verbunden werden und gleichzeitig von den Sorgen, Hoffnungen und kreativen Werkzeugen des Jahres 2024 neu gestaltet werden.” 

Monotypes Bericht verweist auf Beispiele kreativer Arbeit aus der ganzen Welt und zeigt zehn aufkommende Trends auf, die eine merkwürdige Dualität im Herzen unserer sich schnell verändernden Welt demonstrieren – vom Aufstieg neuer Technologien wie generativer KI, die surrealistische Schriften inspirieren; und Schriftarten, die erwartete Designnormen wie die Lesbarkeit in Frage stellen; bis hin zum Wiederaufleben von Serifenschriften, die Komfort, Nostalgie und traditionelle Werte in einer Zeit beispielloser Veränderungen vermitteln.

Zu den Trends, die in den diesjährigen Bericht aufgenommen wurden, gehören: 

Vielleicht als Reaktion auf die etwas chaotische Flut von KI-generierter Kunst sieht Everythingallofthetime vor, dass Designer sich der Herausforderung stellen, alle in einem einzigen Design verfügbaren Schriftarten, Texturen und Technologien zu verwenden. Der Name dieses Trends wurde von der Melodie “Welcome to the Internet” des Komikers und Musikers Bo Burnham inspiriert. Dieser Trend zeichnet sich durch seine maximalistischen Muster und surrealistischen Themen aus – von zufällig generierten alternativen Glyphen bis hin zu formverändernden Schriftarten. KI hat das Design von Menschen gelernt – lernen wir jetzt Design von KI?

Von Barbie über Saltburn bis hin zu Mean Girls 2 ist die Nostalgie offiziell zurück mit Whatever, einem Trend, der ein breites Spektrum an Stilen umfasst, von nihilistischem Grunge bis hin zu farbenfrohem Pixelspiel. Dieser Trend erinnert an Rave-Flyer der 90er Jahre mit großen, fetten Schriftarten, digitalen Farbverläufen und Schlagschatten und nutzt das Wiederaufleben von Retro-Schriftarten, das sich derzeit in Musik, Mode, Film und Design bemerkbar macht.

In einem Trend, der als Spiegelbild globaler kultureller und gesellschaftlicher Probleme von Nachhaltigkeit und Klimawandel bis hin zu Reformen der sozialen Gerechtigkeit gewertet werden könnte, lösen Designer mit De-form ästhetischen Ungehorsam aus. De-form ist ein Trend, der eine mutige Abkehr von “Blanding” und der “Clean Aesthetic” markiert. Schriftarten in diesem Trend sind verzerrt, oft so eng angeordnet, dass jeder Buchstabe um Raum und Aufmerksamkeit konkurriert, und fordern Designkonventionen wie die Lesbarkeit heraus.

Definiert durch Schriftarten, die den Betrachter mit kühnen Details überraschen, ist Quirk ein aufkommender Trend, der ein Gleichgewicht zwischen dem Wunsch einer Marke nach Differenzierung und dem Komfort des Kunden findet. Subtile Macken sorgen dafür, dass etwas ins Auge fällt, während sie dennoch fest in den vertrauten Formen solider, stabiler, serifenloser Schriftarten verwurzelt sind. Die fließende, kurvige Natur der Musik, die in einer benutzerdefinierten Schriftart für eine personalisierte Song-Plattform eingefangen wurde, ist nur ein Beispiel für den Aufstieg von Quirk im Jahr 2024.

Nach mehreren Jahrzehnten, in denen Marken auf minimalistische serifenlose Schriften umgestiegen sind, erleben wir jetzt die Rückkehr der Serifenschrift. Vor dem Hintergrund immer komplexerer Umgebungen und rasanter Veränderungen kehren Marken zum Komfort der klassischen Tradition zurück, mit Schriftarten, die ihr Vermächtnis würdigen und gleichzeitig in die Zukunft blicken.

Damien Collot, Creative Type Director bei Monotype, kommentierte: “Schriftarten sind sowohl ein Spiegelbild als auch ein Katalysator für die kulturellen Konversationen, die unseren Alltag prägen. In unserem vierten jährlichen Type Trends-Bericht wollten wir untersuchen, was Schriftarten uns über Kultur und die Welt im Jahr 2024 verraten. Vor dem Hintergrund rasanter Innovationen und sozialer Veränderungen stellten wir fest, dass Designer scheinbar gegensätzliche Konzepte kombinieren, beeinflusst sowohl von zukünftigen Möglichkeiten als auch von der Nostalgie für die Vergangenheit, was möglicherweise eine neue, widersprüchlichere Ära der Kreativität einläutet.” 

Den vollständigen Type Trends Report 2024 lesen Sie unter:
.

Über Monotype

Monotype schafft Marken, die mit Schriftarten, Technologie und Fachwissen Bedeutung haben. Das Unternehmen arbeitet mit führenden Gießereien zusammen, um das weltweit umfangreichste Inventar an hochwertigen Schriftarten bereitzustellen.

Weitere Informationen finden Sie unter

. Folgen Sie Monotype auf
,
und .

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.