Thailand BOI sagt, dass die Investitionsanträge 2023 um 43% auf 24 Milliarden USD gestiegen sind, da große FDI-Projekte in die Höhe schnellen

(SeaPRwire) –   Bangkok, 6. Februar 2024 — Der Thailand Board of Investment (BOI) gab heute bekannt, dass die Anträge auf Investitionsförderung im Jahr 2023 mit einem kombinierten Wert von 848,3 Milliarden Baht (ca. 24 Milliarden USD) einen Fünfjahreshöchststand erreichten und damit um 43% gegenüber der im Vorjahr angepassten Zahl stiegen. Angeführt wurden sie von großen ausländischen Investitionen in die fünf Schlüsselsektoren der neuen Investitionsförderstrategie des BOI, die mehr als die Hälfte der kombinierten Zusagen ausmachten.

Mr. Narit Therdsteerasukdi, Secretary General of the Thailand Board of Investment (BOI), announced after a Board meeting which was chaired by Mr. Parnpree Bahiddha-Nukara, Deputy Prime Minister and Chairman of the BOI, that the applications for investment promotion in 2023 reached a five-year high of 848.3 billion baht in combined value (ca. USD 24 billion). The board today approved four investment promotion applications worth a combined 29.7 billion baht for projects comprising two data centers
Mr. Narit Therdsteerasukdi, Secretary General of the Thailand Board of Investment (BOI), announced after a Board meeting which was chaired by Mr. Parnpree Bahiddha-Nukara, Deputy Prime Minister and Chairman of the BOI, that the applications for investment promotion in 2023 reached a five-year high of 848.3 billion baht in combined value (ca. USD 24 billion). The board today approved four investment promotion applications worth a combined 29.7 billion baht for projects comprising two data centers

Der Trend zur Verlagerung in wichtigen Industriesektoren, der durch anhaltende geopolitische Fragen und die aggressive Investitionsförderpolitik der thailändischen Regierung angetrieben wird, beschleunigte ein starkes Wachstum der ausländischen Direktinvestitionen in Thailand auf 663,2 Milliarden Baht, was einem Anstieg des FDI-Werts um 72% im Vergleich zu 2022 entspricht.

“Thailands Potenzial und Bereitschaft zusammen mit der neuen 5-Jahres-Investitionsförderstrategie und -maßnahmen haben große Investitionen von Unternehmen angezogen, die einen sicheren und widerstandsfähigen Langzeitstandort für ihre Investitionen suchen. Darüber hinaus hat die Tatsache, dass Premierminister Srettha Thavisin selbst mehrere Investitionsförderroadshows leitete, das Vertrauen der Investoren erheblich gestärkt und Thailand auf die Radarscreens wichtiger Investorenkreise gebracht”, sagte Herr Narit Therdsteerasukdi, Generalsekretär des BOI, auf einer Pressekonferenz nach einer Vorstandssitzung im Regierungssitz in Bangkok. “Für 2024 wird vorhergesagt, dass sich die thailändische Wirtschaft ausweiten wird, unterstützt durch das Export- und Tourismuswachstum. Wir glauben auch, dass die Investitionen aufgrund des weiteren Zuflusses von Direktinvestitionen, insbesondere in unseren Schlüsselsektoren, wachsen werden.”

Die Vorstandssitzung unter dem Vorsitz von SE Herrn Parnpree Bahiddha-Nukara, stellvertretender Premierminister und Vorsitzender des BOI, genehmigte auch vier Investitionsförderanträge mit einem kombinierten Wert von 29,7 Milliarden Baht für Projekte, die zwei Rechenzentren, die Produktion von Stahldraht für die Reifenindustrie und die Produktion von Dampf für industrielle Zwecke umfassen.

Investitionszusagen 2023 um 43% gestiegen

Die Gesamtzahl der im vergangenen Jahr von inländischen und ausländischen Investoren eingereichten Anträge auf Investitionsförderung stieg um 16% auf 2.307 Projekte mit einem kombinierten Investitionswert von 848,3 Milliarden Baht, was einem Anstieg von 43% gegenüber den überarbeiteten 591,5 Milliarden Baht im Jahr 2022 entspricht. Der Anstieg des Gesamtwerts spiegelt die wachsende Zahl großer Projekte, meist aus dem Ausland.

Die fünf von der neuen Strategie des BOI im letzten Jahr definierten Schlüsselsektoren, nämlich BCG (Bio-Circular-Green), Elektrofahrzeuge (EV), Smart Electronics, Digitales und Kreatives, zogen zusammen 759 Anträge mit einem kombinierten Investitionswert von 492,5 Milliarden Baht an, was 58% des Gesamtwerts der Investitionszusagen entspricht.

FDI-Anträge

Im Jahr 2023 reichten ausländische Investoren insgesamt 1.394 Anträge auf Investitionsförderung ein, ein Anstieg von 38% gegenüber dem Vorjahr, und ein Anstieg des kombinierten Investitionswerts um 72% auf 663,24 Milliarden Baht aufgrund einer beträchtlichen Anzahl großer Projekte.

Wie im Vorjahr rangierte China bei den FDI-Quellen nach Investitionswert erneut an erster Stelle, mit 430 Projekten im Wert von insgesamt 159,39 Milliarden Baht oder 24% des Gesamtwerts der FDI-Anträge in diesem Zeitraum, angetrieben durch chinesische Investitionen in der Elektronikindustrie und der Automobil-Zulieferkette, einschließlich EV.

Singapur kam mit 194 Projekten im Wert von insgesamt 123,39 Milliarden Baht an zweiter Stelle, angetrieben durch große Antragsprojekte von in Singapur ansässigen Tochtergesellschaften internationaler Unternehmen in Sektoren wie Solarzellen und Elektronik.

Die Investitionen aus den USA belegten mit 40 Projekten im Wert von insgesamt 83,95 Milliarden Baht den dritten Platz.

Japan belegte mit 264 Projekten, die einen kombinierten Wert von 79,15 Milliarden Baht darstellten, den vierten Platz, was einem Anstieg von 60% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Taiwan belegte mit einem Gesamtwert von 54,6 Milliarden Baht aus insgesamt 94 Projekten den fünften Platz.

In Bezug auf die regionale Verteilung der Investitionen führte erneut die Eastern Economic Corridor (EEC), Thailands wichtigster Industriebereich, bestehend aus den Provinzen Chonburi, Rayong und Chachoengsao, mit 460,5 Milliarden Baht an Investitionen, was 54% der Gesamtzusagen entspricht. Es folgte die Zentralregion Thailands mit ca. 262 Milliarden Baht oder 31% des Gesamtwerts.

Projektgenehmigungen

Die genehmigten Investitionsanträge umfassen folgende Projekte:

  • NextDC, ein führender australischer Betreiber von Rechenzentren, erhielt die Genehmigung für eine Investition von 13,76 Milliarden Baht in ein neues Hyperscale-Rechenzentrum, das in Bangkok angesiedelt sein wird.
  • CtrlS Datacentres (Thailand) Co., Ltd., eine Tochtergesellschaft von CtrlS Datacenters LTD, einem globalen Rechenzentrumsbetreiber mit Sitz in Indien, erhielt die Genehmigung für eine Investition von 5,04 Milliarden Baht in ein neues Hyperscale-Rechenzentrum, das im Digital Industry and Innovation Promotion Zone (EECd) in der Provinz Chonburi angesiedelt sein wird.
  • Xingda Steel Cord (Thailand) Co., Ltd. erhielt die Genehmigung für eine Investition von 6,66 Milliarden Baht in eine neue Fabrik zur Herstellung von Stahldraht, Bead-Draht und Stahldraht, der hauptsächlich für die Herstellung von Reifen mit einer jährlichen Produktionskapazität von 260.000 Tonnen verwendet wird. Das Werk, das in der Provinz Chonburi angesiedelt sein wird, soll 50% seiner Produktion exportieren und die Automobilzulieferketten Thailands weiter stärken.
  • TPI Polene Power PCL erhielt die Genehmigung für eine Investition von 4,24 Milliarden Baht in die Produktion von Dampf für den Vertrieb an Kraft- und Zementproduktionsanlagen. Die Anlage in der Provinz Saraburi wird eine Dampfproduktionskapazität von 480 Tonnen pro Stunde haben und mit aus Abfall gewonnener Energie (Refuse-Derived Fuel oder RDF) betrieben werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Thailand Board of Investment
Tel. +66 (0) 2553 8111
Website:
YouTube: Think Asia, Invest Thai

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.