Von traditionell zu technikaffin – Rechnungsführungsunternehmen planen für die nächsten zwei Jahre erhöhte Technologieinvestitionen gemäß einer Caseware-Studie

(SeaPRwire) –   Firmen der Auditbranche kämpfen mit dem Aufbau von Teams mit vielfältigen Kompetenzen, die das Audit der Zukunft durchführen können

David Osborne, Chief Executive Officer, Caseware International.


David Osborne, Chief Executive Officer, Caseware International.

TORONTO, 7. Februar 2024  — Investitionen in Technologie sind eine der obersten Prioritäten für Wirtschaftsprüfungsunternehmen zu Beginn des Jahres 2024, während der anhaltende Mangel an Fachkräften und die Einhaltung neuer Gesetze für viele in der Branche weiterhin Herausforderungen darstellen. Dies geht aus den Ergebnissen des -Berichts von hervor, einem weltweit führenden Anbieter von Cloud-fähigen Lösungen für Wirtschaftsprüfung, Finanzberichterstattung und Datenanalyse.

Der Bericht von Caseware unterstreicht außerdem den Bedarf an technologischer Kompetenz angesichts der anhaltenden Probleme bei der Gewinnung und Bindung von Top-Talenten.

Caseware untersucht jedes Jahr die weltweiten Perspektiven innerhalb der Rechnungslegungs- und Wirtschaftsprüfungsberufe. Beide Berichte basieren auf umfangreichen Umfragen unter Praktikern auf der ganzen Welt, die Ende 2023 durchgeführt wurden.

Ergebnisse des Berichts zur Lage der Wirtschaftsprüfungsunternehmen

Einführung neuer Technologien

Die Unternehmen sind eindeutig bereit, in Technologie zu investieren: 77 % der Umfrageteilnehmer gaben an, dass ihre finanziellen Ausgaben in den nächsten zwei Jahren entweder deutlich oder leicht steigen werden. Dies entspricht einer Steigerung von 8 % im Vergleich zu den Umfrageergebnissen von 2023. Innovative Technologien halten schnell Einzug in die Buchhaltungsbranche, wobei Generative AI ein bemerkenswertes Beispiel ist. Obwohl es erst im Jahr der Durchführung unserer Umfrage allgemein verfügbar wurde, nannten mehr als 10 % der Befragten es als einen der drei wichtigsten Bereiche für Softwareinvestitionen im Jahr 2024. Engagement-Software (Audit, Review und Compilation, Steuer usw.) wurde von 21 % der Befragten als einer der drei wichtigsten Investitionsbereiche für das kommende Jahr ausgewählt.

Mangel an Fachkräften

Die Einstellung und Bindung von Talenten bleibt ein wichtiges Problem für Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Insgesamt gaben 88 % der Befragten an, dass die Einstellung und Bindung von Talenten in gewissem Maße eine Herausforderung darstelle, wobei 47 % dies als etwas herausfordernd und 41 % als äußerst herausfordernd bezeichneten. Allerdings beginnen die Unternehmen, Maßnahmen zu ergreifen: 32 % bieten Schulungsprogramme zur Weiterbildung bestehender Mitarbeiter an, 27 % bieten neu geschaffene Rollen und Kompetenzen in ihren Unternehmen an und 24 % entscheiden sich für die Inanspruchnahme eines externen Talentvermittlungsdienstes.

David Osborne, Chief Executive Officer von Caseware International, erklärte: „Technologie ist ein Magnet für diejenigen, die einen Einstieg in den Beruf in Erwägung ziehen. Die Unternehmen, die die Erwartungen der Buchhaltungs- und Wirtschaftsprüfungsexperten von morgen nicht erfüllen, werden ihre talentierten, dynamischen Mitarbeiter an Konkurrenten verlieren, die technisch versiertere, fortschrittlichere Arbeitsumgebungen bieten.“

Gesetze und Vorschriften

Der Umgang mit neuen Gesetzen und Vorschriften wurde von den Umfrageteilnehmern als die am häufigsten genannte Herausforderung genannt, wobei 16 % dies als ihr wichtigstes Problem bestätigten. Dies unterstreicht den Druck, dem die Unternehmen ausgesetzt sind, um mit dem heutigen dynamischen und schnelllebigen regulatorischen Klima Schritt zu halten. Da das globale Wirtschafts- und Regulierungsumfeld immer komplexer wird, wenden sich die Kunden zunehmend an ihre Buchhalter, um Rat und Anleitung zu erhalten. Infolgedessen steigt die Nachfrage nach Beratungsleistungen für Kunden – 76 % der Umfrageteilnehmer gaben an, dass ihr Unternehmen in diesem Bereich entweder ein deutliches (23 %) oder ein moderates (53 %) Wachstum verzeichnet hat.

Ergebnisse des Berichts zur Lage der Internen Revision

Mangel an Fachkräften

Die Suche und Bindung von qualifizierten Wirtschaftsprüfern ist im Vergleich zum Vorjahr etwas einfacher, aber immer noch schwierig. Auf die Frage, wie schwierig es sei, die richtigen Talente für ihre Unternehmen einzustellen und zu halten, gaben fast 90 % der Umfrageteilnehmer an, dass dies entweder extrem oder etwas schwierig sei.

Da technologische Kompetenz für die internen Revisionsabteilungen besonders gefragt ist, ist klar, dass Wirtschaftsprüfungsunternehmen Teams aufbauen wollen, die in der Lage sind, das Audit der Zukunft durchzuführen. Bei der Untersuchung der von den Abteilungen gesuchten Fähigkeiten wurden 18 % der Antworten von Data Science genannt, während IT-Audit und Cybersicherheit 15 % bzw. 12 % erhielten. Künstliche Intelligenz erhielt 9 % der Antworten, während Betrugsprüfung die am meisten gefragte nicht-technische Fähigkeit war (10 %) und ESG 8 % erhielt.

Datenanalyse

Viele Unternehmen setzen auf Datenanalysen, um ihre Prüfungsaktivitäten zu unterstützen und zu verbessern. Auf die Frage nach dem Einsatz von Datenanalysen bei ihren Prüfungen gaben 21 % an, dass sie nun Analysen bei allen Prüfungen einsetzen, während weitere 57 % angaben, dass sie Datenanalysen selektiv bei einigen Prüfungen einsetzen.

Ian Kirton, ein Experte für Interne Revision, erklärte: „Es ist keine Überraschung, dass die Nutzung von Datenanalysen zunimmt. Damit begegnen die Wirtschaftsprüfer der Herausforderung, mit weniger mehr zu erreichen. Die Analyse hilft ihnen, Risiken zu erkennen, Kontrollen neu zu bewerten und kontinuierliche Audits durchzuführen.“

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.