Yum China berichtet über die Ergebnisse des vierten Quartals, erhöht die Dividende um 23% und erhöht die Aktienrückkäufe bis 2024 auf 1,25 Milliarden US-Dollar

(SeaPRwire) –   Umsatz des gesamten Systems um 21 % gestiegen, operatives Ergebnis um 170 % gestiegen und das operative Kernergebnis um 324 % gestiegen (1)
Umsatz des gesamten Systems im Gesamtjahr um 21 % gestiegen, operatives Ergebnis um 76 % auf $1,1 Milliarden gestiegen und das operative Kernergebnis um 79 % gestiegen
Rekordergebnisse für 2023 – Gesamtumsatz von $11 Milliarden, bereinigtes operatives Ergebnis von $1,1 Milliarden und 1.697 Netto-Neueröffnungen von Geschäften 
14.644 Gastronomiebetriebe in über 2.000 Städten

SHANGHAI, 7. Februar 2024 — Yum China Holdings, Inc. (die „Gesellschaft“ oder „Yum China“) (NYSE: YUMC und HKEX: 9987) hat heute ungeprüfte Ergebnisse für das vierte Quartal und das Jahr zum 31. Dezember 2023 veröffentlicht.

 Höhepunkte des vierten Quartals

  • Der Umsatz des gesamten Systems stieg im Jahresvergleich um 21 % ohne Berücksichtigung von Währungsumrechnung („F/X“). Das Wachstum ist hauptsächlich auf einen Nettobeitrag neuer Filialen von 12 %(2), ein Umsatzwachstum in bestehenden Filialen von 4 % und das Ende der vorübergehenden Schließungen aufgrund der Pandemie im Vorjahr zurückzuführen.
  • Eröffnung von 542 Netto-Neugeschäften im vierten Quartal. Die Gesamtzahl der Gastronomiebetriebe erreichte zum 31. Dezember 2023 14.644. KFC erreichte 10.296 Gastronomiebetriebe und Pizza Hut 3.312 Gastronomiebetriebe.
  • Der Gesamtumsatz stieg um 19 % auf $2,49 Milliarden oder 21 % ohne F/X.
  • Das operative Ergebnis stieg um 170 % auf $110 Millionen. Das operative Kernergebnis stieg um 324 %.
  • Die Restaurantmarge erweiterte sich auf 10,7 %. Ohne die Faktoren, die einen Vergleich auf Restaurant-Ebene beeinflussen würden – die Auswirkungen der vorübergehenden Entlastung und der Mehrwertsteuerabzüge in beiden Jahren – erweiterte sich die Restaurantmarge um 170 Basispunkte.
  • Der verwässerte Gewinn pro Aktie stieg um 77 % auf $0,23. Ohne Berücksichtigung besonderer Posten sowie ungünstiger Auswirkungen von $0,01 aus F/X und $0,04 aus der Marktwert-Investition in Meituan betrug der Anstieg 164 %.
  • Währungsumrechnung wirkte sich ungünstig auf den Gesamtumsatz um $36 Millionen, auf das operative Ergebnis um $2 Millionen und auf den verwässerten Gewinn pro Aktie um $0,01 aus.

Highlights für das Gesamtjahr

  • Der Umsatz des gesamten Systems stieg um 21 % ohne F/X. Das Wachstum ist hauptsächlich auf einen Nettobeitrag neuer Filialen von 9 %, ein Umsatzwachstum in bestehenden Filialen von 7 % und das Ende der vorübergehenden Schließungen aufgrund der Pandemie im Vorjahr zurückzuführen.
  • Die Anzahl der Filialen stieg um 13 % oder 1.697 Netto-Neue Gastronomiebetriebe, was das Netto-Neuziel für das Gesamtjahr übertraf.
  • Der Gesamtumsatz stieg um 15 % auf $10,98 Milliarden oder 21 % ohne F/X.
  • Das operative Ergebnis stieg um 76 % auf $1,1 Milliarden. Das operative Kernergebnis stieg um 79 %.
  • Die Restaurantmarge erweiterte sich auf 16,3 %. Ohne die Faktoren, die einen Vergleich auf Restaurant-Ebene beeinflussen, erweiterte sich die Restaurantmarge um 270 Basispunkte.
  • Der verwässerte Gewinn pro Aktie stieg um 89 % auf $1,97. Ohne Berücksichtigung besonderer Posten sowie ungünstiger Auswirkungen von $0,11 aus F/X und $0,04 aus der Marktwert-Investition in Meituan betrug der Anstieg 101 %.
  • Währungsumrechnung wirkte sich ungünstig auf den Gesamtumsatz um $589 Millionen, auf das operative Ergebnis um $61 Millionen und auf den verwässerten Gewinn pro Aktie um $0,11 aus.
  • Die Aktionärsrenditen durch Aktienrückkäufe und Bardividenden stiegen um 25 % auf $833 Millionen.
  • Der digitale Umsatz(3) überstieg $9,2 Milliarden, wobei der digitale Bestellvorgang etwa 89 % des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachte.
  • Die Gesamtzahl der Mitglieder von KFC und Pizza Hut überstieg 470 Millionen, was einem Anstieg von 14 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Umsatz von Mitgliedern machte etwa 65 % des Gesamtumsatzes von KFC und Pizza Hut aus.

(1) Das operative Kernergebnis ist definiert als operatives Ergebnis, bereinigt um besondere Posten, wobei Faktoren, die einen Vergleich beeinflussen, und die Auswirkungen von F/X ausgeschlossen werden. Der Konzern verwendet das operative Kernergebnis, um die Leistung seiner Kerngeschäfte zu bewerten. Weitere Informationen finden Sie unter „Überleitung der ausgewiesenen GAAP-Ergebnisse zu Nicht-GAAP-Kennzahlen“ in den begleitenden Tabellen dieser Pressemitteilung.

(2) Der Nettobeitrag neuer Filialen bezieht sich auf den Umsatzbeitrag aus Netto-Neugeschäften.

(3) Der digitale Umsatz bezieht sich auf den Umsatz in firmeneigenen Filialen, in denen Bestellungen digital aufgegeben wurden.

Dividenden erhöhen und Aktienrückkäufe verstärken

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen. 

  • Yum China hat im vierten Quartal und $833 Millionen für das Gesamtjahr durch Aktienrückkäufe und Bardividenden an die Aktionäre ausgeschüttet. Dies stellt die bisher höchste Ausschüttung für das Gesamtjahr in der Unternehmensgeschichte dar.
  • Im vierten Quartal hat das Unternehmen die Aktienrückkä