Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko

Die US-Behörde USGS gab die Stärke des Erdbebens in Mexiko mit 7,6 an und das mexikanische Seismologische Institut mit 7,4. Das Epizentrum lag laut Experten in einer Tiefe von 15,1 Kilometern südöstlich der Stadt Aquila im Bundesstaat Michoacán an der mexikanischen Pazifikküste. Die Behörden gaben vorsorglich eine Tsunami-Warnung heraus. Ein Mensch kam nach Angaben von Präsident Andrés Manuel López Obrador in der Hafenstadt Manzanillo im Bundesstaat Colima durch eine einstürzende Mauer ums Leben. Fachleute registrierten mehr als 70 Nachbeben, das stärkste mit einer Stärke von 5,1. 

Im Internet kursieren Bilder, die aus der Beben-Region stammen sollen. Sie zeigen schwer beschädigte Häuser. Augenzeugen berichteten aus Mexiko-Stadt von schwankenden Gebäuden. In der Hauptstadt seien zunächst keine Schäden gemeldet worden, erklärte Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum Pardo. Es gebe aber noch keinen genauen Überblick über die Lage. In Teilen von Mexiko-Stadt fiel der Strom aus. Sie liegt etwa 400 Kilometer vom Epizentrum des Bebens entfernt. In der Hauptstadt war erst eine halbe Stunde zuvor eine Katastrophenschutz-Übung beendet worden. Sie findet stets am 19. September statt.

Nach den Erdstößen flüchteten zahlreiche Menschen in der Hauptstadt auf die Straße

Nach den Erdstößen flüchteten zahlreiche Menschen in der Hauptstadt auf die Straße

Es ist das dritte schwere Beben, das Mexiko an diesem verhängnisvollen Tag trifft, nach 1985 und 2017. Am 19. September 1985 kamen bei einem Beben der Stärke 8,1 in Mexiko-Stadt mehr als 10.000 Menschen ums Leben. Hunderte Gebäude wurden zerstört. 2017 starben am 19. September bei einem Beben der Stärke 7,1 fast 370 Menschen, die meisten in der Hauptstadt. Der Inhaber eines Geschäfts im Stadtteil Cuauhtemoc sagte: „Der 19. ist ein Tag, vor dem man sich fürchten muss.“

Mexiko grenzt an den Atlantischen und den Pazifischen Ozean und ist eines der seismisch aktivsten Länder der Welt. Das Staatsgebiet erstreckt sich über insgesamt fünf tektonische Platten.

se/gri (ap, dpa, rtr, afp)