Torjäger Benzema gewinnt Ballon d’Or

Karim Benzema siegte in der Abstimmung vor Bayern-Stürmer Sadio Mané und dem Belgier Kevin De Bruyne von Manchester City. Benzema hatte in der vergangenen Spielzeit bei Reals Königsklassen-Triumph überragt. Zehn seiner 15 Tore in der Königsklasse erzielte der Franzose in der K.o.-Phase – angefangen mit dem Dreierpack im Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea sicherte der Franzose mit seinem Tor in der Verlängerung das Weiterkommen. Im Halbfinale folgten gegen Manchester City erneut drei Treffer mit einem Elfmeter in der Verlängerung zum Finaleinzug.

Im vergangenen Jahr hatte noch Lionel Messi vor Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski gewonnen, was international für große Kritik gesorgt hatte. Der Pole, der inzwischen für den FC Barcelona spielt, wurde wie im Vorjahr mit der Trophée Gerd Müller für den besten Torjäger belohnt.

Alexia Putellas erneut geehrt

Bei den Frauen erhielt erneut die Spanierin Alexia Putellas den Goldenen Ball. Die Ausnahmefußballerin muss derzeit wegen eines Kreuzbandrisses pausieren, den sie sich kurz vor der EM im Sommer zugezogen hatte. Die beiden deutschen Nationalspielerinnen Lena Oberdorf und Alexandra Popp belegten die Plätze vier und sechs.

Fußball Ballon d'Or | Alexia Putellas

Alexia Putellas spielt für den FC Barcelona. Sie erhält den Ballon d’Or bereits zum zweiten Mal

Der Ballon d’Or ist kein Ersatz für die Weltfußballer-Wahl. Diese Wahl wird weiterhin vom Weltverband FIFA veranstaltet. Von 2010 bis 2015 wurde der Weltfußballer durch eine Kooperation der FIFA und „France Football“ mit dem Goldenen Ball ausgezeichnet.

haz/fw (dpa, rtr, sid)