6 türkische Soldaten bei scheinbarem Angriff militanter Gruppen im kurdischen Irak getötet

(SeaPRwire) –   Sechs türkische Soldaten wurden am Freitag bei einem Angriff auf eine Militärbasis in der autonomen kurdischen Region im Irak getötet, wie das türkische Verteidigungsministerium mitteilte. Die Behörden machten kurdische Milizionäre dafür verantwortlich.

Fünf starben bei dem Überfall und ein weiterer Soldat erlag später seinen Verletzungen. Sieben weitere Soldaten wurden verwundet, zwei von ihnen schwer, als die Angreifer versuchten, die Basis zu infiltrieren, teilte das Ministerium in den sozialen Medien mit. Es hieß, 12 Milizionäre seien “neutralisiert” worden und die Operationen in dem Gebiet würden fortgesetzt. Die Verwundeten wurden zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert.

Außenminister Hakan Fidan drückte später den Familien der getöteten Soldaten sein Beileid aus.

“Wir werden bis zum Ende gegen die terroristische PKK-Organisation innerhalb und außerhalb unserer Grenzen kämpfen”, sagte er und bezog sich auf Milizionäre, die mit der Arbeiterpartei Kurdistans verbunden sind.

Die Zusammenstöße folgen auf einen ähnlichen Angriff in Nordirak vor drei Wochen, der zum Tod von 12 geführt hatte.

PKK-nahe Milizionäre versuchten am 22. Dezember, in eine türkische Basis im Norden des Iraks einzudringen, wie türkische Beamte sagten. Sechs Soldaten starben bei den anschließenden Gefechten. Am folgenden Tag wurden sechs weitere türkische Soldaten bei Zusammenstößen mit den kurdischen Milizionären getötet.

Die Türkei reagierte mit Luftschlägen gegen Stützpunkte, die nach Angaben der Behörden mit der PKK in Verbindung standen. Verteidigungsminister Yasar Guler sagte damals, dass Dutzende kurdische Milizionäre bei Luftangriffen und Bodenoperationen getötet wurden.

Es war zunächst nicht klar, ob es sich bei dem Angriff am Freitag und dem vor drei Wochen um dieselbe Basis handelte oder nicht.

Die PKK, die Stützpunkte im Norden des Iraks unterhält, führt seit 1984 einen jahrzehntelangen Aufstand in der Türkei und gilt nach Ansicht der türkischen westlichen Verbündeten, darunter die USA, als Terrororganisation.

Die Türkei und die USA sind sich jedoch bei dem Status der syrischen kurdischen Gruppen nicht einig, die an der Seite Washingtons im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien verbündet waren.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.