Bewaffnete töten Mexikos Generalstaatsanwalt-Vertreter im südlichen Bundesstaat Guerrero

Bewaffnete töteten am Dienstag den Vertreter des Büros des Generalstaatsanwalts von Mexiko im südlichen Bundesstaat Guerrero, wie die Behörden mitteilten.

Fernando García Hernández wurde in seinem Fahrzeug in der Nähe seines Büros in der Hauptstadt Chilpancingo angegriffen. Ein mit dem Fall vertrauter Bundesbeamter bestätigte die Tötung, war aber nicht befugt, öffentlich zu sprechen, und bat um Anonymität.

Die Tötung erfolgte nur wenige Tage, nachdem ein regionaler Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft von Guerrero in Coyuca de Catalan getötet worden war. Er hatte die als Tierra Caliente bekannte Region, die an den Bundesstaat Michoacán grenzt, vor Monaten wegen Drohungen verlassen und war kürzlich zurückgekehrt. Er wurde am Samstag getötet.

Guerrero ist ein armer Bundesstaat, der seit langem der Gnade mehrerer krimineller Banden ausgesetzt ist, die Drogen handeln und Einwohner erpressen.