EU verhängt Sanktionen gegen Hamas-Führer

(SeaPRwire) –   Die Europäische Union verhängte am Dienstag Sanktionen gegen den Hamas-Führer Yahya Sinwar wegen seiner Rolle bei der Planung des Massakers vom 7. Oktober in Israel.

Die EU fügte Sinwar auch auf die EU-Terrorliste hinzu. Das israelische Militär versucht seit dem 7. Oktober Angriff, hat bisher jedoch keinen Erfolg gehabt.

“[Yahya Sinwar] unterliegt dem Einfrieren seiner Gelder und anderen finanziellen Vermögenswerten in den EU-Mitgliedstaaten. Es ist EU-Betreibern auch verboten, ihm Mittel und wirtschaftliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen”, schrieb die EU in einer Erklärung.

Rezenten Berichten zufolge weiß Israel Sinwars Aufenthaltsort, kann aber nicht gegen ihn vorgehen, weil er . Das IDF hat sich geweigert, Berichte darüber zu kommentieren, dass es den Aufenthaltsort des Terroristenführers kennt.

Israel geht davon aus, dass sich mindestens 133 israelische und ausländische Geiseln in Gaza befinden, auch wenn unklar ist, wie viele von ihnen noch am Leben sind.

IDF übernahm Sinwars privates Anwesen in Gaza vor Wochen, sagte aber der Anführer habe das Anwesen längst verlassen.

Sinwar wird vermutet, von seinem Heim in die relative Sicherheit des ausgedehnten Tunnelsystems der Hamas geflohen zu sein, das unter den großen Städten Gazas liegt.

Berichte einiger freigelassener Geiseln besagen, Sinwar habe sich einige Tage nach ihrer Entführung aus Israel nach Gaza mit ihnen getroffen.

“Sinwar war drei-vier Tage nach unserer Ankunft bei uns”, sagte der 85-jährige , “Ich fragte ihn, wie er sich nicht schämen könne, so etwas mit Menschen zu tun, die seit Jahren den Frieden unterstützen? Er antwortete nicht. Er war still.”

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.