‘Fauda’-Darsteller Idan Amedi erleidet Schrapnellverletzungen bei Kämpfen für Israel im Gazastreifen

(SeaPRwire) –   Ein Schauspieler, der in der Netflix-Serie “Fauda” mitspielt, wurde nachdem er bei Kämpfen gegen Terroristen im Gazastreifen schrapnellverletzungen erlitten hat, ins Krankenhaus eingeliefert, wie Medienberichte besagen.

Idan Amedi, 35, wurde am Montag verletzt, bevor er ins Sheba Medical Center in Tel Aviv evakuiert wurde, berichtet Ynetnews und beruft sich dabei auf die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte.

Die Nachrichtenagentur sagt, dass Amedi, ein Reservesoldat im Ingenieurkorps der IDF, verschiedene Schrapnellverletzungen erlitt und sich nun nach Sedierung und Intubation im Krankenhaus in stabilem Zustand befindet.

“Fauda” folgt einem Team verdeckter Agenten von Israels Inlandsgeheimdienst Shin Bet bei ihren Operationen gegen palästinensische Terroristen. Amedi spielte Sagi Tzur, einen Anfänger in der verdeckten Ermittlung, während der zweiten bis vierten Staffeln der Serie und ist auch ein erfolgreicher Sänger und Songwriter in Israel.

“Ihr habt alle schon davon gehört, also nur um im Namen von Idan Amedi und im Namen [Fauda Co-Creator] Lior Raz zu sagen, dass Idan Amedi ein echter Held ist und vom ersten Tag des Krieges an alles beiseite gelegt und sich zum Kampf gemeldet hat”, schrieb Fauda Co-Creator Avi Issacharoff auf X. “Zuerst im Norden und dann im Süden. Wir beten für seine schnelle Genesung und sind sicher, dass es ihm gut gehen wird.”

beschreibt die Prämisse von Fauda als “Ein Top-Agent des israelischen Geheimdienstes kommt aus dem Ruhestand zurück, um einen palästinensischen Kämpfer zu jagen, den er für tot hielt, was eine chaotische Kette von Ereignissen in Gang setzt.”

Im November schrieb Amedi auf seinem Instagram-Profil, dass er “bereit sei, ein Jahr lang weder aufzutreten noch zu singen”, um weiter für Israel zu kämpfen, wie Ynetnews berichtet.

“Wir dürfen die israelischen Bewohner im Süden und Norden nicht noch einmal im Stich lassen. Alles andere als die Eliminierung von Hamas im Gazastreifen und die Ausrottung der Hisbollah im Südlibanon stellt eine unmittelbare Gefahr für unsere Kinder dar”, zitierte die Website ihn.

Ynetnews berichtete auch, dass Amedi im Dezember in einem Video zu sehen war, das die Zerstörung der Hamas-Terrorinfrastruktur im Gazastreifen zeigte.

Amedi soll sich seit dem 7. Oktober, als Hamas seinen Angriff auf den Süden Israels startete, im Reservedienst befinden. Israel hat etwa 360.000 Reservesoldaten aus allen Bereichen des Lebens für seinen Krieg gegen Hamas einberufen.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.