Hamas lehnt israelischen Vorschlag für zweimonatigen Waffenstillstand und Gefangenenaustausch ab wegen Forderung nach Ende der Führung

(SeaPRwire) –   Die Hamas und die israelische Führung befinden sich in einer Sackgasse, da beide Seiten behaupten, einen Waffenstillstand zur Erleichterung eines Gefangenenaustauschs zu wollen, sich aber nicht auf Bedingungen einigen können.

Sowohl israelische als auch Hamas-Führer haben ihren Wunsch nach einem Waffenstillstand geäußert, um einen Austausch zu ermöglichen, aber die Details einer Vereinbarung gestalten sich als schwierig.

Hamas hat israelische Angebote für einen langfristigen Waffenstillstand abgelehnt und die Bedingung Israels zurückgewiesen, dass führende Hamas-Kommandeure den Gazastreifen für ein Exil im Ausland verlassen.

US-amerikanische, katarische und ägyptische Vermittler haben sich bemüht, Bedingungen für einen monatelangen Waffenstillstand mit einem gestaffelten Austausch auszuhandeln, der mit Zivilisten beginnen und letztendlich zur Freilassung von Soldaten führen würde.

Hamas hat sich weitgehend geweigert, Bedingungen zuzustimmen, die keine Pläne für ein dauerhaftes Ende der Gewalt beinhalten.

“Wir führen ernsthafte Gespräche mit beiden Seiten”, sagte der Sprecher des katarischen Außenministeriums, Majed Al Ansari, auf einer Pressekonferenz in dieser Woche. “Wir haben beiden Seiten Ideen vorgelegt. Wir erhalten einen ständigen Strom von Antworten von beiden Seiten, und das ist an sich schon ein Grund für Optimismus.”

Ein Angriff auf die israelischen Streitkräfte im Gazastreifen am Montag forderte 21 tote Soldaten am Dienstag. Der Angriff war der tödlichste für israelische Truppen seit dem Hamas-geführten Massaker am 7. Oktober, das den Krieg auslöste.

Nach Angaben der israelischen Armee bereiteten Reservisten Sprengstoff vor, um zwei Gebäude in Zentral-Gaza zu demolieren, als ein Kämpfer eine Raketengranate auf einen nahe gelegenen Panzer abfeuerte.

Die Explosion der Rakete außerhalb der Gebäude löste die Sprengstoffe innerhalb der beiden zweistöckigen Gebäude aus und begrub die Soldaten unter den einstürzenden Trümmern.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu betrauerte den Verlust der Soldaten und sagte, der Montag sei “einer der schwersten Tage” seit Beginn des Krieges gewesen.

Der Reporter Lawrence Richard von Digital trug zu diesem Bericht bei.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.