Indonesiens Mt. Merapi bricht aus, vertreibt Tausende

(SeaPRwire) –   Der Vulkan Merapi auf Indonesien ist am Sonntag ausgebrochen, wobei er heiße Gaswolken und Lavaströme bis zu 1,2 Meilen den Berg hinab geschickt hat, als auch andere aktive Vulkane im Land ausbrachen, was die Evakuierung Tausender erforderlich machte.

Auf der dicht besiedelten Insel Java spuckte Merapi Wolken heißer Asche und einen Gemisch aus Gestein und Lava aus, die bis zu 1,2 Meilen den Berg hinab flossen, sagte Agus Budi Santoso, der Leiter des Technologieforschungs- und Entwicklungszentrums von Indonesien. Eine Säule heißer Wolken wurde etwa 109 Yards in die Luft geschleudert, als Asche mehrere Dörfer bedeckte, ohne dass es Todesopfer gab, fügte er hinzu.

Merapi ist der aktivste von mehr als 120 Vulkanen im Land. Der Ausbruch am Sonntag ist der jüngste seit den Behörden im November 2020 die Alarmbereitschaft auf die zweithöchste Stufe anhoben, nachdem Sensoren zunehmende Aktivität feststellten. Anwohner, die am Kraterhang leben, wurden aufgefordert, sich mindestens 4,3 Meilen vom Mund des Kraters fernzuhalten und sich der möglichen Gefahren durch fließende Lava bewusst zu sein.

Im Jahr 2010 tötete ein Ausbruch 347 Menschen und vertrieb 20.000 Dorfbewohner.

Der 9.737 Fuß hohe Berg befindet sich etwa 18 Meilen von Yogyakarta entfernt, ein antikes Zentrum der javanischen Kultur und Sitz königlicher Dynastien, die Jahrhunderte zurückreichen. Etwa ein Viertelmillion Menschen leben innerhalb von 6 Meilen vom Vulkan.

Mehrere andere aktive Vulkane sind an diesem Wochenende ebenfalls ausgebrochen, was die Behörden veranlasste, Tausende Bewohner zu evakuieren, sagte Indonesiens Zentrum für Vulkanologie und geologische Katastrophenschutz in einer Erklärung, die in dem sozialen Netzwerk veröffentlicht wurde. Es wurden keine Todesopfer gemeldet, hieß es.

Die Agentur sagte, der Vulkan Mount Lewotobi Laki Laki in der Provinz Ost-Nusa Tenggara habe am Sonntag heiße Wolken bis zu 2.300 Fuß in die Luft geschleudert, als mehr als 6.500 Menschen in Schutzräume flohen.

Auch am Sonntag brach der Vulkan Marapi in der Provinz West-Sumatra erneut aus, sein dritter größter Ausbruch in diesem Monat, obwohl er keine Lava absonderte. Etwa 500 Anwohner, die in der Nähe lebten, wurden evakuiert. Letzten Monat brach er aus, wobei 23 Kletterer starben und mehrere andere verletzt wurden.

Der Vulkan Semeru in der Provinz Ost-Java gab am Samstag heiße Gaswolken und Lavaströme ab, ebenso wie der Vulkan Ibu auf der Insel Halmahera in der Provinz Nord-Maluku, der eine Säule heißer Asche bis zu 4.265 Fuß in die Luft schoss.

Im Dezember 2021 brach der Semeru, der höchste Vulkan auf der Insel Java, aus und forderte 48 Todesopfer und 36 Vermisste.

Indonesien, ein Inselstaat mit 270 Millionen Einwohnern, ist aufgrund seiner Lage entlang des “Feuerringe” anfällig für Erdbeben und vulkanische Aktivität, einer hufeisenförmigen Serie seismischer Verwerfungen rund um den .

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.