Iranischer Außenminister reist nach Pakistan für Gespräche über ausgetauschten Raketenschläge

(SeaPRwire) –   Der iranische Außenminister wird nächste Woche in Pakistan Gespräche über ausgetauschte Raketenschläge führen, wie die beiden Länder am Montag mitteilten, nach beispiellosen Angriffen auf beiden Seiten der Grenze letzte Woche, die offenbar militante Separatistengruppen mit ähnlichen separatistischen Zielen ins Visier nahmen.

Die Länder beschuldigen sich gegenseitig, den Gruppen in ihren jeweiligen Gebieten Unterschlupf zu gewähren.

Pakistans Militär- und politische Führung bemühten sich letzten Freitag, die Spannungen mit dem Iran abzubauen. Die iranische Nachrichtenagentur IRNA berichtete, dass Außenminister Hossein Amirabdollahian mit seinem pakistanischen Amtskollegen Jalil Abbas Jilani gesprochen habe, um die Spannungen zu entschärfen.

Pakistan erklärte in einer Stellungnahme, dass Amirabdollahian das Land am 29. Januar besuchen werde. Die Erklärung besagte auch, dass die Außenminister beider Länder vereinbarten, dass die Botschafter beider Länder bis zum 26. Januar an ihre Posten zurückkehren könnten.

Pakistan rief seinen Botschafter im Zuge der kurzen Krise zurück und stoppte den Botschafter von der Rückkehr an seinen Posten.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.