ISIS bekennt sich zu Selbstmordanschlägen auf Soleimanis Gedenkstätte im Iran

(SeaPRwire) –   Die Islamistische Organisation Islamischer Staat im Irak und in Syrien (ISIS) bekennt sich zu den Selbstmordanschlägen bei der Gedenkfeier für den verstorbenen iranischen Militäroffizier Qassem Soleimani in dieser Woche, wie Digital in Erfahrung gebracht hat.

ISIS behauptet, die Doppel-Selbstmordanschläge bei der Gedenkfeier für Qassem Soleimani orchestriert zu haben.

Eine Erklärung von ISIS, die über Telegramm veröffentlicht wurde, nannte die Selbstmordattentäter Omar al-Mowahid und Sayefulla al-Mujahid, die hinter der “doppelten Märtyreroperation” steckten.

Die Explosion tötete mindestens 103 Menschen und verletzte bis zu 141 weitere in Kerman, Iran, wie iranische Medien am Mittwoch berichteten.

Digital’s Jennifer Griffin and Anders Hagstrom contributed to this report.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.