Israel tötet 4 Milizionäre beim Überqueren der nördlichen Grenze als die Bedrohung eines Krieges von Hisbollah ansteigt

(SeaPRwire) –   Die israelische Armee sagt, sie habe am Sonntag vier Kämpfer getötet, die versuchten, von Libanon aus Israels Nordgrenze zu überqueren.

Der Vorfall ereignet sich, während die Spannungen mit der vom Iran unterstützten terroristischen Gruppe, die in Libanon operiert, weiter zunehmen. IDF-Soldaten, die die Grenze patrouillierten, stießen auf die militanten Gruppe, die sofort auf die Israelis zu schießen begannen.

“Während des Schusswechsels führten die IDF-Kräfte Artillerie- und Mörserbeschuss in Richtung des Gebiets durch”, sagte die Armee in einer Erklärung.

Alle vier Kämpfer wurden im Austausch getötet.

Hezbollah-Terroristen haben seit Monaten Raketen und Raketen nach Israel abgefeuert und die Hamas im Rahmen von Israels Kampagne in Gaza unterstützt. Solche Angriffe beinhalteten typischerweise nicht die Infiltration von Personal über Israels Grenze.

Der Schritt erfolgt, während sowohl Israel als auch Hisbollah einen umfassenden Krieg angedroht haben. Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu hat gesagt, seine Regierung werde nicht zögern, Israel zu schützen, und Hisbollah-Beamte haben ähnliche Erklärungen abgegeben, nachdem Israel Hisbollah-Terrorzellen angegriffen hatte.

Der leitende Berater von US-Präsident Biden, Amos Hochstein, reiste am Donnerstag in den Libanon, um Gespräche mit Beamten zu führen und zu versuchen, israelisch-hisbollah-Spannungen zu verhindern, die außer Kontrolle geraten.

Ein ranghoher Hisbollah-Kommandeur sagte letzte Woche, die terroristische Organisation wolle keinen erweiterten Krieg mit Israel, aber die Angriffe auf israelische Ziele gingen weiter.

“Hisbollah hat 2006 einen ernsten Fehler in Bezug auf uns gemacht und tut dies jetzt erneut. Es denkt, wir seien so schwach wie ein Spinnennetz, und sieht nun, was für eine Art Spinne wir sind”, sagte Netanyahu bei einem Besuch von Soldaten an der Nordgrenze. “Es sieht hier enorme Kraft, nationale Einheit und Entschlossenheit, alles Notwendige zu tun, um die Sicherheit im Norden wiederherzustellen, und ich sage Ihnen, dass dies meine Politik ist.”

“Wir bevorzugen natürlich keinen groß angelegten Konflikt, aber das wird uns nicht davon abhalten”, fügte er hinzu. “Wir haben Hisbollah ein Beispiel dafür gegeben, was mit seinen Freunden im Süden passiert ist, und genau das wird hier im Norden passieren. Wir werden alles tun, um die Sicherheit wiederherzustellen.”

Reuters trug zu diesem Bericht bei.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.