Israel weiß Standort des Hamas-Chefs Yahya Sinwar, aber er benutzt Geiseln als menschliche Schutzschilde: Berichte

(SeaPRwire) –   Die israelische Armee weiß den Aufenthaltsort des Hamas-Führers Yahya Sinwar, hat aber keine Angriffe gegen ihn gestartet, weil er israelische Geiseln als menschliche Schutzschilde verwendet, wie mehrere Berichte in israelischen Medien berichten.

sucht Sinwar seit Wochen öffentlich im Süden Gazas, mit Berichten, die darauf hindeuten, dass er sich irgendwo in Hamass Labyrinth von Tunneln unter der Stadt Khan Younis befindet. Die IDF hat sich geweigert, Berichte darüber zu kommentieren, dass sie Sinwars Aufenthaltsort kennt.

“Die Berichte, die in den letzten zwei Tagen aus Israel kamen, stimmen mit dem überein, was ich seit einigen Wochen gehört habe”, sagte Jonathan Schanzer, Vizepräsident der Foundation for Defense of Democracies, der Times of Israel. “Nämlich dass die Israelis eine gute Vorstellung davon haben, wo sich Yahya Sinwar versteckt.”

glaubt, dass Hamas mindestens 133 israelische und ausländische Geiseln in Gaza festhält, auch wenn unklar ist, wie viele von ihnen noch am Leben sind.

nahm Sinwars privates Anwesen in Gaza vor Wochen ein, sagte aber, der Anführer habe das Anwesen längst verlassen.

Berichte einiger freigelassener Geiseln besagen, dass Sinwar einige Tage nach ihrer Entführung aus Israel nach Gaza mit ihnen gesprochen habe.

“Sinwar war drei bis vier Tage nach unserer Ankunft bei uns”, sagte Yocheved Lifshitz, 85, der Zeitung Davar. “Ich fragte ihn, wie er sich nicht schämen könne, so etwas mit Menschen zu tun, die seit Jahren den Frieden unterstützen? Er antwortete nicht. Er war still.”

Die Berichte über Sinwar deuten auch darauf hin, dass kennt den Aufenthaltsort zumindest einiger der verbleibenden israelischen Geiseln.

Beide Seiten sind derzeit in Verhandlungen über einen möglichen zweiten Gefangenenaustausch verwickelt. Hamas hatte letzte Woche Interesse an einem Austausch von 40 israelischen Geiseln gegen 120 in israelischen Gefängnissen festgehaltene Palästinenser geäußert, aber hatte den Deal abgelehnt.

kühlte letzte Woche auch ab, nachdem einer seiner Anführer, Saleh al-Arouri, bei einer Explosion in Beirut, Libanon, getötet worden war. hat die Verantwortung für den Angriff nicht übernommen.

Obwohl offen für einen Geiseldeal zu den richtigen Bedingungen bleibt, hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu angedeutet, dass der Krieg gegen Hamas in Gaza noch “viele weitere Monate” dauern wird.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.