Japanische Rettungsteams suchen nach Erdbebenopfern, während die Todeszahl steigt

(SeaPRwire) –   Suchen durch die Trümmer, während die Zahl der Todesopfer nach mehreren verheerenden Erdbeben in Japan ansteigt.

Die Überlebenschancen von Verschütteten sinken dramatisch, wenn mehr als 72 Stunden vergangen sind, was die Rettungsaktion zu einem Wettlauf gegen die Zeit macht.

“Mehr als 40 Stunden sind vergangen”, sagte Premierminister Fumio Kishida. “Dies ist ein Wettlauf gegen die Zeit.”

“Wir haben Berichte erhalten, dass viele Menschen noch unter eingestürzten Gebäuden auf Rettung warten”, fuhr der Premierminister fort.

Nach dem Beben, das die Westküste der Insel am Neujahrstag erschütterte, kommt es in der Präfektur Ishikawa weiterhin zu Nachbeben, was Evakuierungen und den Einsatz von Rettungskräften erfordert.

Hilfskräfte haben den Betroffenen Lebensmittel, Wasser und Decken ausgeteilt und kümmern sich um vorübergehenden Unterkünfte für Bürger, die ihre Häuser verloren haben.

Die genaue Zahl der noch unter Trümmern in der Präfektur Ishikawa verschütteten Menschen ist noch nicht bekannt.

Seit dem 1. Januar wurden mehrere Nachbeben gemeldet, darunter am Mittwoch ein Beben der Stärke 4,9, was die Infrastruktur in der Region weiter erschütterte.

Berichten zufolge wurden mehr als 300 Menschen verletzt – mehr als zwei Dutzend von ihnen schwer.

Derzeit beherbergen Evakuierungszentren etwa 33.000 Menschen.

Die Regierung hat davor gewarnt, dass in den kommenden Tagen weitere Erdbeben auftreten könnten.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.