Jeffrey Epstein Liste: Prinz Andrew wird nach Veröffentlichung von Dokumenten nicht neu von britischem Polizei untersucht

(SeaPRwire) –   Prinz Andrew wird nach seiner Erwähnung in den hochkarätigen Dokumenten von Jeffrey Epstein, die diese Woche unveröffentlicht wurden, nicht einer neuen Untersuchung durch die Polizei unterzogen.

“Wir sind uns der Veröffentlichung von Gerichtsdokumenten in Bezug auf Jeffrey Epstein bewusst”, sagte die Metropolitan Police in einer Erklärung am Freitag. “Wie bei jeder Angelegenheit werden wir alle neuen und relevanten Informationen, die uns zur Kenntnis gebracht werden, bewerten.”

Die Epstein-Beschuldigerin Virginia Giuffre verklagte den Herzog von York 2021 im Zusammenhang mit dem Vorwurf, sie sei als Teenagerin gezwungen worden, Sex mit ihm zu haben. Er beglich die Klage 2022.

Andrew bestreitet die Anschuldigungen weiterhin.

In den nun freigegebenen Dokumenten wurde der 63-Jährige von der Epstein-Beschuldigerin Johanna Sjoberg in einer Aussage beschuldigt, sie gestreichelt zu haben, während sie auf seinem Schoß saß und ihn als “Nymphomanin” bezeichnete.

“An einem Punkt sagte Ghislaine mir, ich solle nach oben kommen, und wir gingen in einen Schrank und holten die Puppe heraus, die eine Karikatur von Prinz Andrew darstellte, und brachten sie herunter”, sagte Sjoberg. “Und auf der Puppe war ein kleines Schild mit der Aufschrift ‘Prince Andrew’ darauf, und da wusste ich, wer er war.”

Dann machte jemand ein Foto von Sjoberg sowie Andrew und der Epstein-Beschuldigerin Virginia Giuffre mit der Puppe.

“Sie legten die Puppe auf Virginias Schoß, und ich saß auf Andrews Schoß”, sagte Sjoberg. “Und sie legten die Puppenhand auf Virginias Brust, und Andrew legte seine Hand auf meine Brust, und sie machten das Foto.”

Andrews Anwalt hat auf die Anfrage von Digital um einen Kommentar nicht reagiert.

Die Republik, eine Anti-Monarchie-Gruppe, erklärte am Donnerstag, sie habe Andrew aufgrund der Veröffentlichung der Dokumente bei der Polizei angezeigt.

Im Jahr 2019 zog sich Andrew von seinen Aufgaben als ranghohes Mitglied der Königsfamilie zurück und führte keine öffentlichen Aufgaben mehr aus, und im Januar 2022 erklärte der Buckingham Palast auf der Website der Königsfamilie: “Mit der Zustimmung und dem Einverständnis von Königin Elizabeth II. wurden die militärischen Verbindungen und königlichen Schirmherrschaften von Herzog Andrew an Ihre Majestät zurückgegeben, und Herzog Andrew wird weiterhin keine öffentlichen Aufgaben wahrnehmen.”

“Prinz Andrew wurde sauber von der Königsfamilie getrennt und nur in seltenen Fällen in der Öffentlichkeit zugelassen”, sagte der königliche Experte Ian Pelham Turner dieser Tage gegenüber Digital. “Aber ich denke, die königliche Familie wird beraten, wie sich die Angelegenheit entwickelt, auch wenn ich keine voreilige Reaktion oder Erklärung sehen kann. Die königliche Familie wird ihre Anwälte um abgewogenen Rat bitten.”

Der US-amerikanische Milliardär und verurteilte Sexualstraftäter Jeffrey Epstein wurde 2019 im Alter von 66 Jahren tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden.

Die Staatsanwaltschaft in Manhattan verurteilte Epsteins ehemalige Freundin Ghislaine Maxwell 2021 wegen Beihilfe bei der Rekrutierung seiner minderjährigen Opfer. Sie verbüßt derzeit eine 20-jährige Haftstrafe.

Reuters und ‘ Stephanie Nolasco und Ashley Papa haben zu diesem Bericht beigetragen.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.