Journalist präsentiert mexikanischem Kongress angebliche “nicht-menschliche Alien-Leichen” bei UFO-Anhörung: “Wir sind nicht allein”

Was als angeblich 1000 Jahre alte “nicht-menschliche außerirdische Leichen” bezeichnet wurde, wurde am Dienstag in Glasvitrinen vor dem mexikanischen Kongress während seiner ersten Anhörung zu UFOs präsentiert.

“Es sind nicht-menschliche Wesen, die nicht Teil unserer irdischen Evolution sind”, sagte der mexikanische Journalist und Ufologe Jaime Maussan unter Eid aus.

Als zwei kleine mumifizierte Exemplare – mit drei Fingern an jeder Hand – enthüllt wurden, sagte Maussan, Forscher der Autonomen Nationaluniversität Mexikos hätten eine Kohlenstoff-14-Analyse durchgeführt, die ergab, dass die Leichen rund 1000 Jahre alt sind.

Er behauptete, die angeblichen Körper seien in Diatomeenerdlagern in Cusco, Peru, fossilisiert gefunden worden, einer Schicht aus antikem Planktonalgen.

“Dies sind keine Wesen, die nach einem UFO-Absturz gefunden wurden. Sie wurden in Diatomeenminen gefunden und später fossilisiert”, sagte er und fügte später hinzu: “Ob sie nun Aliens sind oder nicht, wissen wir nicht, aber sie waren intelligent und lebten mit uns. Sie sollten die Geschichte umschreiben…. Wir sind in diesem riesigen Universum nicht allein, wir sollten diese Realität akzeptieren.”

Durch Tests behauptete Maussan, dass mehr als 30% der DNA der Proben “unbekannt” sei. Bei einem Exemplar wurden angeblich Eier oder Eierstöcke im Inneren entdeckt, während ein anderes Implantate aus seltenen Metallen wie Osmium hatte.

The Independent stellte fest, dass Maussan, ein investigativer Journalist, der seit Jahrzehnten außerirdische Phänomene erforscht, bereits mit früheren Behauptungen entlarvter außerirdischer Entdeckungen in Verbindung gebracht wurde, darunter fünf Mumien, die 2017 in Peru entdeckt und später als Überreste menschlicher Kinder identifiziert wurden.

Ebenfalls bei der mexikanischen Kongressanhörung am Dienstag anwesend war Ryan Graves, Gründer von Americans for Safe Aerospace und ehemaliger F-18-Pilot mit über zehn Jahren Dienst in der US Navy. Graves war einer von drei amerikanischen Veteranen, die sich im Juli vor einem Unterausschuss des US-Repräsentantenhauses als UFO-Whistleblower outeten und argumentierten, UFOs stellten ein nationales Sicherheitsrisiko dar.

“Es ist arrogant zu glauben, dass wir im Universum allein sind, wahrscheinlich existierten diese Wesen schon vor der Anwesenheit des Menschen auf der Erde”, sagte der Harvard-Astrophysiker Avi Loeb während der mexikanischen Kongressanhörung am Mittwoch per Videokonferenz, laut der mexikanischen Zeitung El País.

Ein weiterer Zeuge sagte unter Eid über vier unerklärliche Erlebnisse mit unidentifizierten Flugobjekten aus. Bei einem angeblichen Vorfall im Jahr 1975 flogen 13 Flugzeuge zusammen in Formation, als eines von einem unidentifizierten Flugobjekt abgefangen wurde, das das Flugzeug zwang, die Route zu ändern und zu landen.

Enrique Kolbeck Vergara, ein Pilot und mexikanischer Fluglotse mit 48 Jahren Erfahrung, sagte laut El País bei der Anhörung aus, dass im Juli 1994 ein Flugzeug von Aeroméxico, das von Guadalajara startete, angeblich über Mexiko-Stadt von einem unidentifizierten Flugobjekt abgefangen wurde. Dies führte innerhalb von 30 Minuten zu mehreren Kontrollturmanrufen, die die Sorge zum Ausdruck brachten, das Phänomen könnte zum Absturz des Flugzeugs auf der Insurgentes Avenue führen, sagte er.

Bei einem weiteren Vorfall im Jahr 2002 verzögerte ein Pilot in Morelia den Start von der Landebahn, bevor er dem Kontrollturm gegenüber Bedenken äußerte, dass er dabei fast mit 15 bis 20 unerklärlichen Objekten mit metallischer Erscheinung von etwa 20 Metern Durchmesser kollidiert wäre, die sich langsam auf und ab bewegten.

Der vierte angebliche Vorfall, wie von Vergara geschildert, betraf eine mexikanische Luftwaffenpatrouille, die hochmoderne Radar- und Wärmebildtechnik einsetzte, um verdeckte Drogenschmuggelrouten aufzudecken, und stattdessen ein fliegendes Objekt entdeckte, das durch den Golf zog, das Flugzeug abfing, es umkreiste und es während eines 30-minütigen Einsatzes aufgab.

“Dies sind keine Mythen oder Legenden, Phänomene wie diese gefährden die Sicherheit des Luftraums mit viel überlegener und andersartiger Technologie”, sagte er. “Es sind Schiffe, die offenbar mit dem Willen einer bestimmten Navigation gesteuert werden, die sich anders manövrieren und handhaben als bekannt, die erscheinen und verschwinden und die Gesetze und Vorschriften verletzen.”