Kambodscha Gericht verurteilt Landrechtsaktivisten wegen angeblicher Verschwörung zur Provokation einer Revolution gegen den Staat

(SeaPRwire) –   In Kambodscha verurteilten Gerichte am Montag vier Landrechtsaktivisten wegen eines angeblichen Komplotts, um eine bäuerliche Revolution gegen den Staat zu provozieren, indem sie Bauern über Klassenunterschiede unterrichteten, und verhängten fünfjährige ausgesetzte Gefängnisstrafen.

Die vier – Theng Savoeun, Präsident der Koalition der Gemeinschaften der kambodschanischen Bauern, und seine Kollegen Nhel Pheap, Than Hach und Chan Vibol – wurden im Mai letzten Jahres vom Bezirksgericht Ratanakiri im Nordosten Kambodschas festgenommen und angeklagt.

Sie wurden der Verschwörung gegen den Staat und der Anstiftung zu einem Verbrechen beschuldigt, weil sie angeblich über die Klassenunterschiede zwischen Arm und Reich unterrichteten.

Die Festnahmen fanden kurz vor den Wahlen vom Juli letzten Jahres statt, die Kritiker als manipuliert bezeichneten, um die Rückkehr an die Macht der regierenden Kambodschanischen Volkspartei des damaligen Premierministers Hun Sen zu sichern, der das Land 38 Jahre lang mit wenig Toleranz für abweichende Meinungen regierte. Sein Sohn Hun Manet übernahm im August das Amt des Premierministers.

Die vier Aktivisten waren am 17. Mai nach einer Workshop in der Provinz Ratanakiri über Landrechte und andere Themen, die die Bauern betreffen, festgenommen worden. Die Polizei nahm 17 der 39 Workshop-Teilnehmer fest, setzte aber schnell alle bis auf die vier wieder frei, die kurzzeitig in Untersuchungshaft genommen wurden, bevor sie gegen Kaution freigelassen wurden.

Der Sprecher des Innenministeriums, Gen. Khieu Sopheak, sagte damals, dass sie festgenommen wurden, weil ihre Aktivitäten gegen das Gesetz verstießen und von den eigentlichen Aufgaben ihrer Gruppe abwichen, die darin bestünden, Bauern produktivere landwirtschaftliche Techniken beizubringen.

Er sagte, der Workshop habe stattdessen Themen wie die Klassenunterscheide zwischen Arm und Reich und wie Bauern dazu anzustiften seien, die Reichen zu hassen, diskutiert.

“Ihr Vortrag zielte darauf ab, über die bäuerliche Revolution und die gesellschaftliche Klassenaufteilung zu unterrichten”, sagte Khieu Sopheak. Er sagte, solche Sprache spiegele die Ideologie wider, die der kommunistischen Roten Khmer früher den armen Bauern, insbesondere in der Provinz Ratanakiri, in den Anfängen ihres revolutionären Kampfes vor der Machtübernahme im April 1975 beigebracht wurde.

Das brutale Regime der Roten Khmer, das 1979 gestürzt wurde, wird für den Tod von schätzungsweise 1,7 Millionen Kambodschanern durch Hunger, Krankheiten und Tötungen verantwortlich gemacht. Hun Sen schloss sich 1970, als die Roten Khmer gegen eine pro-amerikanische Regierung kämpften, der Gruppe an, desertierte aber 1977 und verbündete sich mit einer von Vietnam unterstützten Widerstandsbewegung.

Landraub durch wohlhabende und einflussreiche Personen ist seit vielen Jahren in Kambodscha ein großes Problem. Während der Herrschaft der Roten Khmer wurde das Landbesitzrecht abgeschafft und Grundstückstitel gingen verloren, so dass nach dem Sturz der kommunistischen Gruppe der Besitz frei verteilt wurde. Unter der Regierung von Hun Sen wurde viel Land, das wieder besiedelt worden war, als Staatsland deklariert und an wohlhabende Investoren verkauft oder verpachtet, von denen Kritiker sagten, sie seien Günstlinge der regierenden Partei.

Theng Savoeun erklärte in einem Post auf seiner Facebook-Seite nach dem Prozess, dass er das Urteil anfechten werde, um Gerechtigkeit für sich und seine Partner zu gewinnen, da sie kriminalisiert und nie etwas Illegales getan hätten, sondern immer professionell und gesetzeskonform gearbeitet hätten.

Er versprach, seine Arbeit mit den Bauern trotz seiner Verurteilung nicht aufzugeben und weiter für eine Verbesserung ihrer Lage einzutreten.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.