Kameras gehen in Hamas-Tunnel mit Sprengstoff, der einst Geiseln hielt

(SeaPRwire) –   Die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) haben am Montag Aufnahmen eines Tunnels im südlichen Gazastreifen veröffentlicht, in dem die Hamas israelische Geiseln festgehalten haben soll.

Der Tunnel unter der südgazanischen Stadt Khan Younis verfügte über umfangreiche Einrichtungen, einschließlich Badezimmer. Israel sagt, es habe den Tunnel nach Abschluss der Untersuchung zerstört.

“Der Tunnel befand sich mitten in einem Wohngebiet in Khan Yunis, und der Eingang dazu befand sich in der Wohnung eines Hamas-Terroristen. Nach Geheimdienstschätzungen wurden mehr als eine Million Dollar in den Bau des Tunnels investiert,” sagte die IDF.

Ein Shekel entspricht etwas mehr als einem Viertel eines US-Dollars.

“Im Rahmen der Untersuchung des Tunnels wurden ein zentraler Raum entdeckt, in dem Geiseln festgehalten wurden, und fünf vergitterte Gefängniszellen. Außerdem wurden Hinweise gefunden, die darauf hindeuteten, dass dort Geiseln festgehalten wurden, sowie Geheimdienstinformationen und Waffen, die der terroristischen Organisation Hamas gehörten”, fügte die IDF hinzu.

Obwohl Israel die Kontrolle über den Großteil des Gebiets im Norden und Süden des Gazastreifens ausübt, ist die Hamas dank ihrer Tunnel in der Lage zu operieren.

Israel hat Tunnel im gesamten Gebiet geräumt, bombardiert und sogar geflutet.

Führende Hamas-Kommandeure wie Yahya Sinwar halten sich weiterhin im Labyrinth auf. Jüngste Berichte deuteten darauf hin, dass Israel Sinwars Aufenthaltsort kennt, ihn aber nicht angreift, weil er sich von israelischen Geiseln umgeben hat.

Israel geht davon aus, dass sich im Gazastreifen noch etwa 130 Geiseln in der Gewalt der Hamas befinden, auch wenn unklar ist, wie viele davon noch am Leben sind.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.