Montenegro leitet Untersuchung wegen mysteriösem unterirdischem Tunnel auf Gerichtsgelände ein, in dem beschlagnahmte Drogen gelagert werden

Die Polizei in Montenegro teilte am Dienstag mit, dass sie eine Untersuchung eingeleitet hat, nachdem ein unterirdischer Tunnel entdeckt wurde, der ein Apartmentgebäude mit einem nahegelegenen Gerichtsdepot verbindet, in dem beschlagnahmte Drogen und andere Beweismittel für Verbrechen gelagert werden, teilten Beamte am Dienstag mit.

Die Entdeckung wurde am Montag am Obersten Gericht in Podgorica, der Hauptstadt Montenegros, gemacht, das sich mit verschiedenen wichtigen Kriminalfällen befasst, sagte Innenminister Filip Adzic.

Es bleibt unklar, warum der Tunnel gegraben wurde. Beamte sagten, es scheine, dass nichts weggenommen wurde. Das Gerichtsdepot enthält Beweise in aktuellen Fällen, aber auch große Mengen beschlagnahmter Drogen, teilten Beamte mit.

“Dies war eine gut geplante und organisierte Aktion, die seit Monaten vorbereitet wurde und an Actionfilme erinnert”, sagte Adzic und fügte hinzu, dass die Wohnung, von der aus der unterirdische Tunnel begann, vor einigen Monaten gemietet wurde.

Montenegro, ein kleiner NATO-Mitgliedsstaat an der Adria, hat sich verpflichtet, Kriminalität und Korruption zu bekämpfen, während es eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union anstrebt. Es galt als eine der Hauptrouten für den Drogenschmuggel nach Westeuropa.

Fotos vom Tatort, die vom staatlichen RTCG-Fernsehen veröffentlicht wurden, zeigten ein riesiges Loch in der Wand hinter dem, was wie Regale mit Fallakten des Depots aussieht.

Einige Medienberichte bezogen sich auf ausbruchsartige Gefängnisausbrüche, darunter der des ehemaligen Drogenbosses Joaquin “El Chapo” Guzman, der 2015 durch einen Tunnel aus seiner Zelle aus einem Hochsicherheitsgefängnis in Mexiko entkam.

Das Tunnelloch im Gerichtsgebäude von Montenegro wurde an einer “gut versteckten” Stelle innerhalb des Depots gefunden, sagte der Gerichtspräsident Boris Savic. Die Täter hätten monatelang durch die Fundamente des Gebäudes gegraben, um hineinzukommen, sagte er.

“Wir haben gestörte Dinge im Depot gefunden, aber fast nichts fehlt”, sagte Savic.

2022 wurde die ehemalige Leiterin des obersten Gerichtshofs von Montenegro, Vesna Medenica, wegen Beihilfe zum Drogenschmuggel ihres Sohnes verhaftet.