Netanyahu lehnt einen palästinensischen Staat in einem Nachkriegsszenario ab und löst Kritik aus den USA aus

(SeaPRwire) –   Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu sagte am Donnerstag, dass er den militärischen Angriff Israels im Gazastreifen nicht zurückfahren werde und rief die USA dazu auf, dies ebenfalls zu tun.

Er lehnte außerdem die Gründung eines palästinensischen Staates nach dem Ende des Israel-Hamas-Krieges ab.

Bei einer landesweit übertragenen Pressekonferenz betonte Netanyahu wiederholt, dass Israel seinen Angriff erst einstellen werde, wenn es Hamas zerstört und die Terrorgruppe ihre Herrschaft im Gazastreifen beendet habe. Auch die Befreiung der etwa 130 verbliebenen Geiseln habe höchste Priorität.

Während seiner Ausführungen lehnte Netanyahu seine Kritiker ab, die behaupten, diese Ziele seien nicht erreichbar, und sagte, der Krieg könne noch mehrere weitere Monate andauern und Israel “werde sich mit nichts weniger als einem absoluten Sieg zufriedengeben.”

Netanyahus Äußerungen kommen nur einen Tag, nachdem ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, Israel werde ohne einen Weg in Richtung palästinensischer Unabhängigkeit niemals “echte Sicherheit” haben.

Zu Beginn dieser Woche drängte das Weiße Haus Israel, seinen Bodeneinsatz zu reduzieren und sagte, jetzt sei der richtige Zeitpunkt, die Intensität des Krieges zu senken. Andere Länder forderten einen Waffenstillstand oder ein Ende der Kampfhandlungen zugunsten diplomatischer Debatten.

Netanyahus Äußerungen wurden vom Weißen Haus kritisiert; der Sprecher für nationale Sicherheit, John Kirby, sagte, “Wir sind natürlich besorgt über die Folgen solcher Äußerungen.”

Die USA haben sich auch für Schritte in Richtung der Gründung eines palästinensischen Staates ausgesprochen.

Am Mittwoch sagte Außenminister Blinken auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, die Schweiz, dass die Zweistaatenlösung der beste Weg sei, um Israel zu schützen und Stabilität im Nahen Osten zu gewinnen.

Der Streit spiegelt wider, was zu einer Kluft zwischen Israel und den USA im Israel-Hamas-Krieg geworden ist.

Israel erklärte Hamas offiziell den Krieg im Gazastreifen, nachdem die Terrorgruppe am 7. Oktober ohne Präzedenzfall einen Überraschungsangriff auf Israel startete, bei dem 1.200 Menschen getötet und etwa 250 als Geiseln genommen wurden.

Während die USA Israels Angriff als Selbstverteidigung verteidigen, sehen sich sowohl Israel als auch die USA wegen des anhaltenden Feldzugs unter Druck, da Zehntausende Zivilisten getötet wurden.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörden im Gazastreifen hat der zerstörerische Militäreinsatz fast 25.000 Palästinenser getötet und mehr als 80 Prozent der 2,3 Millionen Einwohner des Gebiets aus ihren Häusern vertrieben.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.