Südkorea fordert UN-Rat zur Beendigung des Schweigens über Nordkoreas zunehmende Raketenbedrohungen

(SeaPRwire) –   forderte den gespaltenen UN-Sicherheitsrat am Donnerstag auf, “das Schweigen” über die zunehmenden nordkoreanischen Raketentests und Drohungen zu brechen.

“Es ist eine große Frage”, sagte Südkoreas UN-Botschafter Hwang Joonkook Reportern nach einer Dringlichkeitssitzung des Rates über Nordkoreas ersten ballistischen Raketentest 2024 am Sonntag. Südkorea hat derzeit einen zweijährigen Sitz im Rat inne.

Der Sicherheitsrat verhängte nach Nordkoreas erstem Atomtestexplosion 2006 Sanktionen und verschärfte sie im Laufe der Jahre in insgesamt zehn Resolutionen, in denen versucht wurde, die Gelder einzuschränken und seine Nuklear- und Raketenprogramme einzudämmen.

Die letzte Sanktionsresolution wurde 2017 vom Rat verabschiedet. China und Russland legten im Mai 2022 ein von den USA vorgelegtes Papier mit neuen Sanktionen wegen einer Reihe von Tests interkontinentaler ballistischer Raketen ihr Veto ein. Seitdem haben die beiden Vetomächte im Sicherheitsrat jede Maßnahme des Rates, einschließlich Medienerklärungen, blockiert.

Nordkoreas zunehmende Tests, die gegen die bestehenden UN-Sanktionen verstoßen – fünf ICBMs, mehr als 25 ballistische Raketen und drei Satellitenstarts unter Verwendung ballistischer Raketentechnologie 2023 – sowie neue Drohungen von Nordkoreas Führer Kim Jong Un haben die regionalen Spannungen auf den höchsten Stand seit Jahren ansteigen lassen.

Am Montag erklärte Kim, dass Nordkorea sein Bekenntnis zu einer friedlichen Wiedervereinigung mit Südkorea aufgeben und seine Verfassung ändern werde, um die Idee eines gemeinsamen Staatswesens zwischen den geteilten Ländern zu beseitigen. Er bezeichnete die Südkoreaner als “Top-Klasse-Handlanger” Amerikas, die auf Konfrontation aus seien, und wiederholte die Drohung, Südkorea mit Atomwaffen auszulöschen, wenn es provoziert werde.

Vor der Sitzung des Rates am Donnerstag sagte der stellvertretende US-Botschafter Robert Wood Reportern, Kim’s Provokationen seien “große Sorge”.

Er sagte, die 15 Ratsmitglieder müssten daran erinnert werden, dass Nordkorea gegen Sanktionen und seine Verpflichtungen gegenüber dem Rat verstoße und “wir darauf bestehen müssen, dass sie diesen Verpflichtungen nachkommen, und dass alle Sicherheitsratsmitglieder diese Resolutionen durchsetzen”.

Im Gegensatz dazu forderte der chinesische UN-Botschafter Zhang Jun, dessen Land ein enger Verbündeter Nordkoreas ist, alle beteiligten Parteien auf der koreanischen Halbinsel auf, ruhig zu bleiben und Aktionen zu vermeiden, die die Spannungen weiter anheizen.

In einer Botschaft, die eindeutig an die Vereinigten Staaten und Südkorea gerichtet war, äußerte Zhang die Hoffnung, dass während der Fokus hauptsächlich auf Nordkorea liege, “auch andere Länder verantwortlich sind, eine weitere Eskalation zu vermeiden”.

Der französische UN-Botschafter Nicolas De Riviere sagte gegenüber Reportern, dass Nordkoreas Handlungen “schlimmer und schlimmer” würden, mit regelmäßigen ballistischen Raketentests, fortgesetzter Urananreicherung und Fortschritten in seinem Nuklearprogramm.

“Jeder konzentriert sich auf Raketentests, aber ich denke, die größte Bedrohung ist ihr Nuklearprogramm, das immer weiter wächst”, sagte De Riviere.

Und er nannte es “eine Schande”, dass Russland gegen UN-Sicherheitsratsresolutionen verstoße, indem es “militärische Ausrüstung aus Nordkorea kaufe, die sie in der Ukraine einsetzen”. “Es ist wirklich schlecht”, sagte er.

Südkoreas Hwang sagte, alle 15 Ratsmitglieder seien besorgt, dass Nordkoreas Rhetorik und Handlungen “immer ernster” würden.

Aber wie kann der Rat sein Schweigen und seine Untätigkeit durchbrechen?

“Wir werden darüber diskutieren und nachdenken, wie es weitergehen soll”, sagte er. “Es ist eine große Frage.”

In Bezug auf Kims Abkehr von der friedlichen Wiedervereinigung nannte Hwang dies “eine große Veränderung” in ihrer Rhetorik, ihren Handlungen und ihrer Politik. “Die Nuklearpilot ist extrem alarmierend”, sagte er.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.