Südkoreanische Polizei durchsucht Haus eines Verdächtigen, der den Oppositionsführer Lee Jae-myung niedergestochen hat

(SeaPRwire) –   Die Polizei durchsuchte am Mittwoch die Wohnung und das Büro eines Mannes, der den Führer der südkoreanischen Opposition, Lee Jae-myung, mit einem Messer in den Hals gestochen hatte, was zu einem Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation führte, sagten Beamte.

Der Angriff ereignete sich, als Lee, der Führer der liberalen Oppositionspartei Democratic Party, durch eine Menge von Journalisten ging, nachdem er den vorgeschlagenen Standort für einen neuen Flughafen in der südöstlichen Stadt Busan besucht hatte. Der Angreifer, der sich als Unterstützer ausgab, näherte sich Lee und bat ihn um seine Autogramm, bevor er ein 6,7 Zoll langes Messer zog, um ihn anzugreifen.

Nach einer Notbehandlung in Busan wurde Lee mit einem Hubschrauber ins Seoul National University Hospital geflogen, wo er operiert wurde. Cho Jeong-sik, der Generalsekretär der Partei, sagte am Mittwoch, die zweistündige Operation sei erfolgreich verlaufen, und Lee befinde sich zur Genesung auf der Intensivstation des Krankenhauses. Lokale Medienberichte sagten, Lee sei später auf eine normale Station verlegt worden.

Kang Cheong Hee, ein Herz-Thorax-Chirurg, der Mitglied der Democratic Party ist, sagte später bei einer Pressekonferenz, dass Lee “eine ernste Verletzung” erlitten habe – ein Schnitt von mehr als 0,35 Zoll auf seiner Halsschlagader. Kang, der nicht an Lees Operation teilnahm, zitierte den Politiker aus seinem Operations- und medizinischen Bericht im Seouler Krankenhaus. Wiederholte Anrufe bei Krankenhausbeamten für Kommentare blieben am Mittwoch unbeantwortet.

“Lee befand sich zunächst in einem sehr kritischen Zustand, und es ist keine Übertreibung zu sagen, dass er durch göttliches Glück überlebt hat”, sagte Kang.

Der Verdächtige wurde von der Polizei unmittelbar nach dem Angriff festgenommen. Die Polizei sagte, er habe den Ermittlern gegenüber angegeben, Lee töten zu wollen, und dass er den Angriff allein geplant habe, seine Motivation sei jedoch unbekannt.

Die Polizei von Busan teilte mit, dass sie am Mittwoch Beamte zur Durchsuchung der Wohnung und des Büros des Verdächtigen in der zentralen Stadt Asan entsandt habe, als Teil ihrer Ermittlungen. Sie sagten, sie planten auch, das Mobiltelefon des Verdächtigen zu untersuchen.

Die Polizei sagte, sie wolle einen förmlichen Haftbefehl gegen den Verdächtigen wegen versuchten Mordes beantragen. Nach dem Gesetz kann die Polizei einen Verdächtigen für 48 Stunden festhalten, ein Haftbefehl erlaubt es ihnen jedoch, einen Verdächtigen für weitere 10 Tage in Gewahrsam zu halten. Die Polizei beantragt häufig einen Haftbefehl, wenn sie befürchtet, dass ein Verdächtiger fliehen oder Beweise vernichten könnte, so Polizei- und Gerichtsbeamte.

Die Polizei gab nur wenige andere Details über den Verdächtigen bekannt, außer dass er etwa 67 Jahre alt sei und das Klettermesser online gekauft habe. Die Polizei weigerte sich, welche Art von Büro er in Asan hat offenzulegen, aber lokale Medienfotos zeigten Beamte bei der Durchsuchung einer Immobilienagentur.

Einer seiner Nachbarn in Asan, der sagt, den Verdächtigen seit etwa zwei Jahren zu kennen und ihn als stillen, schüchternen Mann beschreibt, der selten über Politik spricht. Der Nachbar, der nur mit seinem Familiennamen Jeon genannt werden wollte, sagte der Associated Press, dass der Verdächtige in Asan eine Immobilienagentur betreibe, aber seit mehreren Monaten mit der Miete im Rückstand sei.

Lee, 59 Jahre alt, ist ein direkt sprechende Liberaler, der die Präsidentschaftswahl gegen Präsident Yoon Suk Yeol mit nur 0,7 Prozentpunkten verlor, der knappste Unterschied, der je bei einer südkoreanischen Präsidentschaftswahl verzeichnet wurde. Ihr erbitterter Präsidentschaftswahlkampf und das nachwählende Gezänk zwischen ihren Verbündeten haben Südkoreas bereits giftige konservative-liberale Kluft vertieft.

Die Polizei sagte, Beamte hätten am Mittwoch die Zentralen von Lees Democratic Party und Yoons People Power Party durchsucht, um zu bestätigen, ob er Mitglied in einer der beiden Parteien war.

Jüngste Umfragen sahen Lee als einen der beiden führenden frühen Favoriten für die nächste Präsidentschaftswahl 2027 zusammen mit Yoons beliebtem ehemaligen Justizminister Han Dong-hoon. Yoon darf laut Gesetz nicht zur Wiederwahl antreten.

Bei einem Neujahrstreffen mit führenden Beamten, Politikern und Bürgern am Mittwoch betonte Yoon erneut seinen Wunsch nach Lees schneller Genesung. Er verurteilte den Angriff auf Lee auch als “Terrorakt”, der “Feind von uns allen und Feind der liberalen Demokratie” sei, so sein Büro. Lee sollte an dem Treffen teilnehmen.

Lee war ein scharfer Kritiker Yoons. Im vergangenen Jahr führte er einen 24-tägigen Hungerstreik durch, um Yoons wichtigste Politiken zu protestieren, darunter seine Weigerung, sich entschieden gegen die Freisetzung von aufbereitetem radioaktivem Abwasser aus dem havarierten Fukushima-Kernkraftwerk von Japan zu stellen.

Lee hatte seit langem mit Untersuchungen der Staatsanwaltschaft über eine Reihe von Korruptionsvorwürfen zu kämpfen. Lee hat jegliches juristisches Fehlverhalten bestritten und Yoons Regierung vorgeworfen, eine politische Rache zu verfolgen.

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.