UN-Ernährungsprogramm-Chef sagt, dass die Organisation den Kontakt zu humanitären Teams in Gaza verloren hat

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen sagte am Samstag, dass die humanitäre Organisation den Kontakt zu ihren Hilfsteams in Gaza verloren hat, angesichts des andauernden Krieges zwischen israelischen Streitkräften und Hamas-Terroristen.

WFP-Chefin Cindy McCain machte die Ankündigung auf X, der früher als Twitter bekannten Plattform, nachdem die Kommunikation mit Menschen in Gaza unterbrochen wurde.

“Die Stille ist ohrenbetäubend”, schrieb McCain. “Während der Konflikt weiter tobt, mache ich mir große Sorgen um die Sicherheit aller humanitären Kräfte und Zivilisten. Wir stehen an einem Scheideweg. Die Menschlichkeit muss siegen.”

Dies geschieht während Israels fortgesetzter Ausweitung seines Bodenangriffs gegen Gaza, nachdem die Kommunikation in die Region abgeschnitten wurde. Die Bewohner von Gaza sind nun ohne Mobilfunk- oder Radioempfang, während israelische Streitkräfte Hamas vom Boden, Meer und Luft aus angreifen.

Mehr als 8.700 Menschen wurden seitdem in Gaza und Israel getötet, seit Hamas im Oktober seine bislang größte Attacke gegen Israel startete, was Vergeltungsmaßnahmen Israels nach sich zog. Tausende weitere wurden verwundet, und viele andere wurden von Hamas gefangen genommen, vergewaltigt, gefoltert und ermordet.

McCain sagte, dass die Lebensmittelhilfe der Vereinten Nationen nicht in der Lage war, Zivilisten in Gaza zu erreichen aufgrund der jüngsten Angriffe.

“Da die Kommunikation in #Gaza unterbrochen ist, steht unsere lebensrettende Nahrungsmittelhilfe still. Wir können unser Personal und unsere Partner nicht erreichen oder die Menschen, die von uns abhängen”, sagte McCain in einem weiteren Beitrag auf X. “Wir brauchen dringend die Möglichkeit zu operieren und einen kontinuierlichen Zugang für humanitäre Hilfe. Jede Minute zählt.”

SpaceX-CEO Elon Musk sagte, dass der Starlink-Satelliten-Internetdienst des Unternehmens internationale Hilfsorganisationen in Gaza unterstützen wird, auch wenn unklar ist, wann die Konnektivität in der Region verfügbar sein wird, da der Zugang zu dem Dienst bestimmte technologische Ausrüstung erfordert.

Die internationale Gemeinschaft arbeitet daran, die Zivilbevölkerung Gazas mit humanitärer Hilfe wie Lebensmitteln, Wasser und medizinischen Versorgungsgütern zu versorgen, angesichts der Gewalt in der Region. Diese Hilfe, die nach Gaza gelangte, umfasste einen 20-Lastwagen-Konvoi mit humanitärer Hilfe, der mehr als eine Woche zuvor über den Rafah-Grenzübergang in die Region geliefert wurde.

Es gab Aufrufe von Ländern auf der ganzen Welt zu zusätzlicher Hilfe für die in Gaza gestrandeten Zivilisten.

UN-Generalsekretär António Guterres sagte am Samstagmorgen, dass er von den israelischen Luftangriffen in Gaza über Nacht überrascht war.

“Ich war ermutigt von dem scheinbar wachsenden Konsens für zumindest eine humanitäre Pause im Nahen Osten”, schrieb er auf X. “Leider wurde ich dann von einer beispiellosen Eskalation der Bombardierungen überrascht, die die humanitären Ziele untergräbt.”

Die UN-Agentur für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten warnte letzte Woche, dass Hilfsoperationen erheblich gekürzt werden könnten aufgrund der israelischen Blockade von Treibstoff. Die Organisation sagte, dass Treibstofflieferungen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Menschen in Gaza sauberes Trinkwasser haben, Krankenhäuser geöffnet bleiben und lebensrettende Hilfsoperationen fortgesetzt werden können.