Wie Hamas gutgläubige Spender täuschte, um ihr milliardenschweres Tunnelsystem für Terror zu finanzieren

(SeaPRwire) –   JERUSALEM – Seit drei Monaten berichten Kämpfer im kriegsmüden Gazastreifen fast täglich von entdeckten Tunnelöffnungen oder unterirdischen Komplexen, darunter Waffenlager oder Bunker, die unter Häusern, Schulen, Moscheen und Krankenhäusern gefunden wurden. In einigen Fällen dienen die Tunnel als Irrgänge, mit denen sich Hamas-Kämpfer israelischen Soldaten nähern können; in anderen Fällen handelt es sich um riesige, ausgeklügelte Schächte mit Aufzügen, Strom und umfassender Belüftung. Einige sind sogar mit Schlafzimmern, Badezimmern und Essbereichen sowie Kommandozentralen von Hamas ausgestattet, um ihren andauernden militärischen Einsatz gegen Israel durchzuführen. In einer dieser Kommandozentralen entdeckte die IDF ein Video von Mohammed Sinwar, dem Kommandeur der südlichen Brigade von Hamas, der in einem breiten unterirdischen Gang mit einem Auto fuhr.

Laut Schätzungen des israelischen Militärs, die Digital mitgeteilt wurden, hat Hamas, die islamistische Terrorgruppe, die den Krieg mit Israel ausgelöst hat, in den letzten 16 Jahren, als sie den Gazastreifen regierte, Zehntausende Dollar – und mehr – in die Planung, den Bau und die Betonierung eines ganzen unterirdischen Systems investiert, das der Londoner Underground oder der Pariser Metro Konkurrenz macht. Donnerstag sagte, es sei wahrscheinlich, dass Hamas “mehr als 6.000 Tonnen Beton und 1.800 Tonnen Metall für den Bau Hunderter Meilen unterirdischer Infrastruktur” verwendet habe.

Während die Existenz dessen, was Israelis als “Gaza-Metro” bezeichnen, von Palästinensern als “Unteres Gaza” bekannt ist und seit Jahren bekannt ist, wobei Hamas-Führer sogar damit geprahlt haben, bleibt die Frage bestehen, wie die Terrorgruppe in einem der ärmsten Gebiete der Welt, das weitgehend von Hilfsorganisationen der Vereinten Nationen, regionaler und westlicher Mächte abhängt, die finanziellen Mittel aufbringen konnte, um ein so ausgeklügeltes und umfangreiches Tunnel-Terrornetzwerk zu finanzieren.

“Ich weiß nicht, ob irgendjemand genau weiß, wie viel Geld Hamas für den Bau dieses Tunnelsystems ausgegeben hat”, sagte Nitsana Darshan-Leitner, Präsidentin von Shurat HaDin, dem Israel Law Center, gegenüber Digital. Darshan-Leitner, deren 2017 erschienenes Buch “Harpoon” einen tiefen Einblick in die Finanzierung von Terrorgruppen wie Hamas gibt, sagte, sie glaube nicht, dass das IDF derzeit das Ausmaß von Hammas unterirdischer Metropole verstehe. “Tagtäglich sind sie überrascht, einen weiteren Tunnel zu finden; sie sind überrascht von seiner Länge, seiner Komplexität, wie viele Etagen er hat, wie breit er ist. Ich glaube nicht, dass sie das ganze Bild haben”, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass der Bau eines solchen ausgeklügelten Systems wahrscheinlich “Zehntausende von Dollar, wenn nicht mehr” gekostet habe. “Die Frage ist, woher das Geld kam?” Als die regierende Kraft im Gazastreifen sagte Darshan-Leitner, dass Hamas einen Großteil seiner Mittel in Form regulärer Steuern von den 2,2 Millionen Einwohnern des Streifens einzog, auch wenn Hilfsorganisationen wie UNRWA, die Palästinensische Autonomiebehörde, die die Palästinenser im Westjordanland regiert, und regionale Mächte wie Katar wesentliche humanitäre Dienste oder wichtige Infrastrukturprojekte in dem Küstenstreifen bereitstellten.

“Hamas erhob Steuern von seinen Bewohnern und ließ andere für alles aufkommen, was sie als Regierung hätte übernehmen sollen”, sagte Darshan-Leitner. Sie beschrieb, wie Katar für den Großteil der letzten zwei Jahrzehnte Öl lieferte und humanitäre Projekte finanzierte, während die PA die Kosten für Strom, Wasser, Gesundheit und Bildung übernahm und UNRWA – auch mit Finanzierung der USA – für eine Vielzahl von Bedürfnissen für etwa 75 Prozent der Bevölkerung, die als Flüchtlinge gelten, aufkam. “Hamas muss keinen Cent für die Bevölkerung ausgeben. Alles wird von anderen übernommen”, sagte sie. “Das ermöglicht es ihnen, ihr Geld für militärische Zwecke zu verwenden.”

Juliette Touma, Direktorin für Kommunikation von UNRWA, sagte gegenüber Digital, dass die Organisation keine Kenntnis davon habe, dass ihre Aktivitäten, die sie als von der UN-Charta mandatiert bezeichnete, Hamas die Freiheit gaben, die Tunnel zu bauen. “Wir sind eine humanitäre UN-Agentur”, sagte sie. “Wir stellen durch unser Personal humanitäre Hilfe für Menschen bereit. Es gibt keine dritte Partei.”

Allerdings haben Hamas-Führer zugegeben, dass sie sich darauf verlassen haben, dass die UNO und andere sich um die Zivilbevölkerung kümmern, um ein umfangreiches Tunnelnetzwerk unter dem Streifen zu bauen. In einem kürzlichen Interview sagte der in Katar ansässige Hamas-Führer Moussa Abu Marzouk, der Grund, warum Hamas keine Luftschutzbunker für die Bevölkerung Gazas gebaut habe – nur Tunnel für Hamas-Kämpfer, um sich zu verstecken und zu kämpfen – sei gewesen, dass es die Verantwortung der UNO sei, “die Mehrheit der Bevölkerung Gazas zu schützen”.

Die Finanzierung des Tunnelprojekts aus überhöhten Steuern und minimaler Regierungsverantwortung bilde jedoch nur einen kleinen Teil der Terror-Einnahmen von Hamas, sagte Dr. Ronnie Shaked, Forscher für palästinensische Angelegenheiten am Truman-Institut der Hebräischen Universität, gegenüber Digital. Er sagte, die von den USA als Terrorgruppe eingestufte Organisation sei eng mit dem Iran verbunden und habe heimlich Millionen Dollar pro Jahr sowie Waffen und militärische Ausbildung von Teheran erhalten.

“Es ist alles Teil einer iranischen Doktrin”, sagte Shaked, ehemaliger leitender Korrespondent und Kommentator für palästinensische Angelegenheiten der populären hebräischen Tageszeitung Yedioth Aharonoth und Autor eines Buches über den Aufstieg von Hamas in der palästinensischen Gesellschaft. Er sagte, Hamas habe nicht nur Milliarden Dollar in den Bau der Tunnel investiert, sondern auch enorme Menschenkraft und Anstrengungen darauf verwendet, eine unterirdische Stadt zu schaffen, in der die Führungsspitze von Hamas die meiste Zeit der letzten 100 Tage versteckt gewesen sei.

Während ein großer Teil der verdeckten Finanzierung aus dem Iran kam, wies Shaked auch darauf hin, dass Katar über die Jahre direkt Millionen Dollar in den Gazastreifen schickte. In den Anfängen gelangte viel der Finanzierung in Bargeld gefüllten Koffern, die zunächst über Ägypten in den Gazastreifen geschmuggelt wurden. Später, nachdem eine spezielle Mossad-Einheit, die mit der Verfolgung und Unterbindung des Geldstroms nach Hamas beauftragt war, aufgelöst wurde, gelangte es als Teil einer besonderen Vereinbarung mit Israel.

Ab 2018 wurde Katar’s Sondergesandtem für Gaza, Mohammed Al Emadi, erlaubt, in den Streifen einzureisen und Millionen Dollar in bar für humanitäre Projekte zu übergeben. Nun scheint klar, dass das Geld direkt in die Hände von Hamas gelangte. “In den letzten Jahren hat Israel anstatt die Terrorfinanzierung zu bekämpfen damit begonnen, Geld nach Gaza fließen zu lassen, einschließlich der Erlaubnis für Katar, das Bargeld direkt an Hamas zu übergeben”, sagte Darshan-Leitner. Sie beschrieb eine offizielle israelische Politik, die darauf abzielte, die palästinensische Führung – Hamas im Gazastreifen und die PA im Westjordanland – zu trennen und damit die Schaffung eines zusammenhängenden palästinensischen Staates zu verhindern.

“Israel dachte auch, wenn sie Geld an Hamas geben und Palästinenser erlauben, in Israel zu arbeiten – wenn sie den Menschen in Gaza ein wenig bessere Lebensqualität ermöglichen – dann hätten sie keinen Grund, Israel zu terrorisieren”, sagte sie. Dieser Plan scheiterte am 7. Oktober, als Tausende hochtrainierter Kämpfer die Grenze überquerten und etwa 1.200 Israelis auf Armeestützpunkten, in ihren Häusern und bei einem Musikfestival in der Gegend massakrierten. Dieser Angriff leitete den derzeitigen Krieg ein, und jetzt arbeiten israelische Streitkräfte hart daran, die unterirdische Terrorbedrohung durch Hamas zu zerschlagen und mehr als 130 israelische Staatsbürger zu finden, von denen angenommen wird, dass sie in den Tunneln als Geiseln gehalten werden.

Brigadegeneral (im Ruhestand) Yaakov Nagel, Israels ehemaliger amtierender nationaler Sicherheitsberater und jetzt leitender Forschungsmitarbeiter der Foundation for Defense of Democracies, sagte, Hamas habe “eine vollständige unterirdische Stadt unter der Stadt” gebaut. “Wir wussten von den Tunneln, aber wir wussten nicht die Breite, die Tiefe oder die Länge”, sagte er. “Die Menschen schätzten etwa 200 Kilometer, aber es scheint jetzt, dass es Hunderte von Kilometern sind.”

Der Artikel wird von einem Drittanbieter bereitgestellt. SeaPRwire (https://www.seaprwire.com/) gibt diesbezüglich keine Zusicherungen oder Darstellungen ab.

Branchen: Top-Story, Tagesnachrichten

SeaPRwire liefert Echtzeit-Pressemitteilungsverteilung für Unternehmen und Institutionen und erreicht mehr als 6.500 Medienshops, 86.000 Redakteure und Journalisten sowie 3,5 Millionen professionelle Desktops in 90 Ländern. SeaPRwire unterstützt die Verteilung von Pressemitteilungen in Englisch, Koreanisch, Japanisch, Arabisch, Vereinfachtem Chinesisch, Traditionellem Chinesisch, Vietnamesisch, Thailändisch, Indonesisch, Malaiisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und anderen Sprachen.