Sängerin Olivia Newton-John gestorben

Olivia Newton-John sei friedlich auf ihrer Ranch in Südkalifornien gestorben, gab ihr Ehemann John Easterling bekannt. Dabei sei sie von Freunden und Familie umgeben gewesen.

Im Jahr 1978 machte die Sängerin und Schauspielerin mit ihrem Auftritt als Sandy in „Grease“ Furore. In dem Filmmusical verdrehte sie John Travolta in der Rolle des rebellischen Danny den Kopf. Im Duett mit Travolta gab sie mit Pferdeschwanz und Pettycoat so bekannte Songs wie „You’re The One That I Want“ zum Besten.

Die im englischen Cambridge geborene Enkelin des deutschen Physik-Nobelpreisträgers Max Born und Tochter eines nach Australien ausgewanderten College-Präsidenten gründete als Schülerin eine Mädchenband. Ein Talentwettbewerb brachte die 15-Jährige nach Großbritannien zurück. 1966 nahm sie dort ihre erste Platte auf.

Schlagerqueen und „Xanadu“

Als Sängerin von Folk- und Liebesliedern machte sie sich vor allem in den USA einen Namen. „Let Me Be There“ von 1974 war ihr erster US-Hit. Songs wie „On The Banks Of Ohio“, „If You Love Me Let Me Know“, „I Honestly Love You“ und „Have You Never Been Mellow“ machten sie dort zur Schlagerqueen.

Szene aus dem Filmmusical Grease mit Olivia Newton-John und John Travolta

Olivia Newton-John mit John Travolta in „Grease“

Nach „Grease“ stand sie 1980 gleich wieder vor der Kamera, für das Fantasy-Musical „Xanadu“ auf Rollschuhen zu Disco-Klägen mit den Hitsongs „Xanadu“, „Magic“ und „Suddenly“. Ein Jahr später brachte Newton-John ihr erfolgreichstes Album „Physical“ heraus.

Die vierfache Grammy-Preisträgerin betätigte sich im Lauf ihrer Karriere in den verschiedensten Genres, darunter auch Country, Pop und Disco. Auch ihr Aussehen veränderte sie immer wieder.

Kampf gegen den Krebs

Newton-John kämpfte seit Jahrzehnten gegen Brustkrebs an. Die Krankheit brach erstmals 1992 aus. Sie sagte Tourneen ab und zog von ihrer Wahlheimat Kalifornien zeitweise nach Australien um.

Drei Jahre später ging ihre Ehe mit dem Tänzer Matt Lattanzi in die Brüche. Aus der Verbindung ging eine 1986 geborene Tochter hervor. Im Jahr 2008 heiratete Newton-John den Geschäftsmann John Easterling. Zuletzt lebte sie auf ihrer Ranch in Santa Barbara.

Die Sängerin engagierte sich auch als Aktivistin für den Kampf gegen Brustkrebs. Außerdem setzte sie sich für die medizinische Verwendung von Cannabis ein.

gri/ust (dpa, afp)